SZ +
Merken

notiert

Diebe vom Durst übermannt Gröditz. Bierdurst und kriminelle Energie bilden in der derzeitigen Hitze mitunter eine verhängnisvolle Liaison. So haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag fünf Kästen Bier aus einem Gröditzer Getränkemarkt gestohlen.

Teilen
Folgen

Diebe vom Durst übermannt

Gröditz. Bierdurst und kriminelle Energie bilden in der derzeitigen Hitze mitunter eine verhängnisvolle Liaison. So haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag fünf Kästen Bier aus einem Gröditzer Getränkemarkt gestohlen. Dabei gingen die durstigen Diebe rabiat vor. Mit einem Kanaldeckel warfen sie das Schaufenster ein und stahlen die „Kühlen Blonden“ im Wert von 70 Euro. Der nächtliche Besuch hat einen Gesamtschaden von 1000 Euro zur Folge. (SZ)

Sommerfest in der „Finkenschenke“

Gröditz. Zu ein paar gemütlichen Stunden bei Musik und buntem Treiben mit Überraschungen für Groß und Klein lädt das Team der „Finkenschenke“ am Sonntag ab 10 Uhr ein. Ob im rustikalen Landgasthof drinnen oder im Biergarten, Chefin Isolde Hoppe verrät: „Es gibt Kesselgulasch und hausgemachten Kuchen sowie manch andere Köstlichkeit für Gaumen und Kehle“. (SZ)

Am Inselteich wird um die Wette geangelt

Frauenhain. Wer zieht den größten Fisch an Land? Diese Frage wird am Sonnabend beantwortet. Von 17 bis 20 Uhr lädt der Anglerverein Röderaue e . V. zum Angeln um den Pokal des Bürgermeisters ein. Wettkampfort ist der Inselteich in Frauenhain. Hier tummeln sich vorwiegend Karpfen und Schleie. Mitmachen kann jeder, der im Besitz einer Angel ist. Auch Zuschauer sind willkommen. Jeder Fang wird gemessen und gewogen. Für die Petrijünger mit dem größten und schwersten Fisch stehen schon sechs Pokale bereit, je drei für die erstplatzierten jugendlichen Teilnehmer und für die erwachsenen Starter. Also dann, Petri Heil! (SZ/ade)

Broschüre über Zwangsarbeiter

Gröditz. Die Geschichte der Zwangsarbeiter in Gröditz in der Zeit des Nationalsozialismus soll in einer Broschüre zusammengefasst werden, die kommendes Frühjahr erscheint. Dazu wurde in der Röderstadt eine Arbeitsgruppe gebildet. Wichtigste Grundlage dieser Publikation werden die Forschungsergebnisse von Egon Förster sein. Der Gröditzer befasst sich seit vielen Jahren mit den Schicksalen der Zwangsarbeiter. Auch im Rahmen von ABM wurde bereits Material zu diesem Thema zusammengetragen. (SZ)

Afrikanische Rhythmen und Gesänge

Saathain. Mit Singen, Tanzen und Trommeln sind sie groß geworden: die Gruppe Africa Mma. Am Sonntag, dem 24. August, gastiert sie um 19.30 Uhr auf der Wiese hinter der Fachwerkkirche Saathain. Die Mitglieder der Gruppe stammen aus verschiedenen afrikanischen Ländern: Ghana, Nigeria, Senegal. Sie führen Kulturen und Musikelemente dieser Länder in ihrer Musik zusammen. So vielseitig die Schlaginstrumente, so vielgestaltig sind die Rhythmen und Gesänge der Gruppe. Nach Berlin, wo sie seit einigen Jahren leben, kamen sie auf weiteren Wegen. Sie wollten und wollen fremde Kulturen kennenlernen und sie in ihre Musik einfließen lassen. Weitere Info’s und Kartenvorbestellung unter: 03533 / 81 92 45 oder

e-Mail: [email protected] (SZ)