merken
PLUS

Niesky

Nur das Kochen überlässt sie anderen

Anja William ist Tagesmutter für fünf Kinder. Etwas Besseres kann es für die Weigersdorferin nicht geben. Und das seit 15 Jahren.

nja William ist seit 15 Jahren Tagesmutter in Weigersdorf. Hier deckt sie mit Paula, Mirjam und Lotta den Tisch. Aber nur für die Puppenkinder.
nja William ist seit 15 Jahren Tagesmutter in Weigersdorf. Hier deckt sie mit Paula, Mirjam und Lotta den Tisch. Aber nur für die Puppenkinder. ©  André Schulze

Von einer Familie hatte Anja William inzwischen schon das dritte Geschwisterkind zur Betreuung. „Das spricht doch für meine Arbeit und die gute Betreuung“, sagt die Tagesmutter. Im eigenen Haus in Weigersdorf führt sie ihren „Kindergarten“. Das macht ihr Freude und Spaß – und das seit 15 Jahren. „Fünf Kinder sind eine überschaubare Größe und die Mädchen und Jungen haben eine feste Bezugsperson, die für sie immer da ist, nämlich mich“, nennt Anja William die Vorteile einer Tagesmutter. Ein Beruf, den sie nicht mehr missen möchte. Eigentlich ist sie durch die eigene Familie darauf gekommen. Als Verkäuferin hatte sie das Problem ihren beiden, damals noch kleinen Kindern, immer rechtzeitig aus der Kita zu holen. Schließlich stand sie bis abends im Laden. „Ich habe es erlebt, wie es ist, wenn Beruf und Kinder unvereinbar sind“, erzählt sie. Also übernahm sie die Kinderbetreuung selbst. Nicht mehr für ihre Tochter und ihren Sohn, sondern für „Fremde“. Dafür qualifizierte sich Anja William und besitzt seitdem die Pflegeerlaubnis bis zur Stufe Hortkind. Vorgeschrieben sind ihr fünf Kinder im Alter von wenigen Wochen bis drei Jahre.

Bisher ist ihre Kinderstube immer gut belegt. Mundpropaganda oder die eigene Werbung sorgen dafür, dass die fünf Plätze belegt sind. Im November gehen drei ihrer Schützlinge und wechseln in den Kindergarten. Zwei freie Plätze bleiben noch, aber die werden sicher bald wieder belegt sein. „Eltern bringen ihre Kinder aus Hohendubrau, Malschwitz, Weißenberg und aus Niesky. Das war ein Krippenkind, weil die Mutti in Niesky keinen Platz bekommen hatte“, erzählt die Tagesmutter. Von ihren Kindern wird sie nur „Anja“ gerufen. „Das ist kurz und prägt sich schnell ein“, sagt sie.

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Rund 50 Kinder sind es bisher gewesen, die die Weigersdorferin in den 15 Jahren betreut hat. Inzwischen ist sie zu festen Betreuungszeiten übergegangen: Von 6.30 bis 16.30 Uhr. „Anfangs bot ich eine Betreuung über zwölf Stunden, aber das wurde von einigen Eltern zu sehr ausgenutzt.“ Was den Elternbeitrag betrifft, ist die Tagesmutter an die Kita-Sätze der Gemeinde Hohendubrau gebunden. Denn ihre fünf Plätze sind Bestandteil im Bedarfsplan der Gemeinde.

Anja William kümmert sich um vieles für ihre Kinder. Am liebsten bastelt sie mit ihnen, was in ihren Räumen unübersehbar ist. Nur eines überlässt sie anderen: das Kochen. „Wenn ich am Herd stehe, fehlt mir die Zeit für die Kinder. Also kommt das Mittag aus der Gebelziger Schulküche“, sagt die Frau, die eine gelernte Köchin ist.

Weitere Lokalthemen finden Sie hier

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/goerlitz

Mehr zum Thema Niesky