SZ +
Merken

Nur mit der Nachtruhe hat es gehapert

Um für unser Weihnachtskonzert am 5. Dezember auch wirklich vorbereitet zu sein, fuhren wir, die Chorschüler der Mittelschule Hartmannsdorf, Frau Hänel und unser Chorleiter, Herr Andreas Müller, zu dem Jugend- und Freizeithof in Grillenburg.

Teilen
Folgen

Von Anne Kaden undChristin Köhler, MS Hartmannsdorf

Um für unser Weihnachtskonzert am 5. Dezember auch wirklich vorbereitet zu sein, fuhren wir, die Chorschüler der Mittelschule Hartmannsdorf, Frau Hänel und unser Chorleiter, Herr Andreas Müller, zu dem Jugend- und Freizeithof in Grillenburg. Dieser wurde für drei wunderschöne Tage zu unserem Chorlager und zu unserer Unterkunft. Nun begann die harte Zeit des Probens. Herr Müller verlangte sehr viel von uns. Nach 19 Uhr war dann Freizeit, und jeder konnte seinen eigenen Interessen nachgehen. Sei es mit Katzen zu spielen, Pferde mit Zucker zu verwöhnen oder am Tischfußball seine Reaktionen zu testen.

Am nächsten Tag kam eine Überraschung für uns. Frau Reichel, eine Stimmtrainerin, probte mit uns, die passenden Töne zu treffen, um auch zu hohen Liedern singen zu können. Nach der Gesamtchorprobe mit ihr war dann auch jede Gruppe noch eine halbe Stunde einzeln dran. Ab 14 Uhr durfte jeder an einem Workshop teilnehmen, wie zum Beispiel Kerzengießen, Perlentiere herstellen oder Traumfänger basteln. Es gab aber auch noch andere Beschäftigungen, die den Teilnehmern viel Spaß bereitet haben. 22 Uhr hieß es dann aber auch schon für die ersten Bettruhe, aber diese wurde zum Leidwesen von Herrn Müller nur von Einzelnen eingehalten. Die Letzten gaben erst 4 Uhr in der Frühe Ruhe.

Am 12. November wurden wir 7.30 Uhr bzw. 8 Uhr aus den Betten geschmissen und durften schläfrig unser Frühstück einnehmen. Als wir fertig waren, mussten wir unsere Zimmer leer räumen und unsere Taschen im Foyer abstellen, und dann hieß es auch schon zum letzten Mal „Gesamtchorprobe“!

Als Herr Müller nach dieser so ziemlich zufrieden mit uns war, wurden einige der im Chorlager beschäftigten Leute heran gerufen, und wir sangen ihnen zwei unserer Weihnachtslieder vor und bedankten uns recht herzlich für die wunderbaren Tage, die wir alle sehr genossen haben. Dann kam auch schon der bittere Abschied, und unser Bus parkte vor dem Haus. Leider dürfen wir wahrscheinlich diesen schönen Platz nur noch einmal aufsuchen, da unsere Schule vielleicht schon 2005 geschlossen werden soll und sich unser Chor dann ja auf verschiedene Schulen verteilt.

Wenn Sie trotzdem noch einmal unseren Gesängen lauschen wollen, sind Sie hiermit recht herzlich zu unserem Weihnachtskonzert am 5. Dezember um 19 Uhr im „Goldenen Löwen“ in Frauenstein eingeladen. Dann könnten Sie auch sehen, was wir in den Tagen in Grillenburg alles so gelernt haben!