SZ +
Merken

Nur noch eine Grundschule für Ottendorf?

Diese Antwort hat Brisanz: Die Sächsische Staatsregierung hat jetzt eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion zur Bereitstellung von Fördermitteln für die Sanierung der Hermsdorfer Grundschule beantwortet...

Teilen
Folgen

Von Jana Mundus

Diese Antwort hat Brisanz: Die Sächsische Staatsregierung hat jetzt eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion zur Bereitstellung von Fördermitteln für die Sanierung der Hermsdorfer Grundschule beantwortet – und sieht keine Möglichkeit einer Förderung, so lange die Gemeinde Ottendorf-Okrilla, in der es insgesamt drei Grundschulen gibt, ihr Grundschulnetz nicht „strafft“. Nach Vorstellung des Kultusministeriums heißt diese Straffung, das Einsparen mindestens einer Grundschule. Das hatte das Ministerium schon Ende 2008 erklärt und nun noch einmal bekräftigt.

Zwei Schulen einsparen

In ihrer Antwort spricht die Regierung nun allerdings sogar von zwei sogenannten Grundschulzügen – also Klassen je Alterstufe –, die bis zum Jahr 2013/14 eingespart werden könnten. Für die FDP ist diese Formulierung eindeutig, so Karsten Stephan, Ortsvorsitzender der FDP Ottendorf-Okrilla: „Minister Wöller möchte nur noch eine Grundschule in Ottendorf-Okrilla haben. Anders kann man die Antwort nicht interpretieren“, sagt er. „Zwei Züge zuviel und das offensichtliche Bemühen des Ministeriums, einzügige Schulen nicht mehr zuzulassen, bedeuten die Schließung zweier Grundschulen“, fügt er an.

Fördermittel für die Grundschule Hermsdorf werden nach Antwort der Staatsregierung deshalb nicht fließen, weil diese Gelder nachhaltig investiert werden sollen, wie es heißt. Im Fall Hermsdorf sei diese Nachhaltigkeit aufgrund der demografischen Entwicklung nicht gesichert. Heißt, das Ministerium sieht auf Dauer immer weniger Schüler für den Standort. Damit bleibt der Gemeinde Ottendorf-Okrilla nur, die Sanierung aus der eigenen Tasche zu finanzieren. Doch das ist bei der derzeitigen Haushaltslage unmöglich.

Ob der Förderstopp auch für die anderen Grundschulen der Gemeinde gilt, darüber schweigt das Ministerium. „Die Frage stellt sich nicht, da die Gemeinde lediglich für Hermsdorf einen Fördermittelantrag gestellt hat“, heißt es in der Antwort. Praktisch bedeutet das aber, dass andere Anträge auch abgelehnt werden könnten…

Nach wie vor ist die FDP überzeugt, dass drei Grundschulen in Ottendorf-Okrilla das Beste sind. „Dagegen steht die schwierige Haushaltslage der Gemeinde“, so Stephan. Alleine könnte die Kommune keine Sanierung stemmen. „Hier muss abgewogen werden, welches Angebot weniger schlecht ist: Drei Schulen ohne Sanierung oder längere Schulwege, aber Förderfähigkeit.“ Auf ein Wort