merken
PLUS

OB bittet um Geld für Meridian-Markierung

Die blaue Linie ist fast verschwunden. Für eine neue fehlen der Stadt 20 000 Euro.

In Görlitz ticken die Uhren am genauesten, denn die Stadt liegt exakt auf dem 15. Längengrad östlich von Greenwich. Der Meridianstein befindet sich nahe der Stadthalle und informiert darüber, dass hier die mitteleuropäische Zeit bestimmt wird. Vor zwei Jahren wurde der Verlauf des 15. Meridians im Bereich der Zufahrt zur Stadtbrücke mit Hilfe einer blauen Linie auf der Straße und durch eine Informationstafel kenntlich gemacht. Leider hielt die Farbe nicht ewig.. Mit Unterstützung eines Görlitzer Ingenieurbüros wurde eine technische Lösung entwickelt, über die der Technische Ausschuss informiert wurde.

Da die Stadt Görlitz Eigentümer dieses Straßenabschnittes ist, steht einer Umsetzung eigentlich nichts mehr im Wege. Jedoch werden dazu etwa 20 000 Euro gebraucht, Geld, das die Stadt nach eigenen Angaben nicht hat.„Um den 15. Meridian im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern, würde ich mich freuen, wenn möglichst viele mit einer Spende helfen“, so Oberbürgermeister Siegfried Deinege. (SZ)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Ihre Spende überweisen Sie bitte auf das Konto 234905000 (BLZ: 85050100) bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Verwendungszweck: 15. Meridian.