SZ + Riesa
Merken

Oberschul-Sanierung wird teurer

Wegen der Schadstoffbelastung in dem Gebäude rechnet die Stadt Riesa mit Mehrkosten in Höhe von 800.000 Euro. Es gibt aber auch gute Nachrichten.

Von Stefan Lehmann
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Bauarbeiten an der Oberschule Am Merzdorfer Park werden mehr kosten als geplant. Das liegt nicht am Neubau der Turnhalle (r.), sondern an Altlasten in den übrigen Gebäuden.
Die Bauarbeiten an der Oberschule Am Merzdorfer Park werden mehr kosten als geplant. Das liegt nicht am Neubau der Turnhalle (r.), sondern an Altlasten in den übrigen Gebäuden. © Klaus-Dieter Brühl

Die Sanierung der Oberschule Am Merzdorfer Park könnte aufgrund der 2019 festgestellten Schadstoffbelastung deutlich teurer werden als zunächst geplant. Das hat die Stadt Riesa auf Nachfrage mitgeteilt. "Insgesamt liegen die Mehrkosten für den Rückbau und die Wiederherstellung vermutlich bei reichlich 800.000 Euro", erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. Ursprünglich hatte die Stadt mit deutlich geringeren zusätzlichen Ausgaben gerechnet. Kurz nach den Schadstoff-Funden hieß es noch, man erwarte Mehrkosten im mittleren fünfstelligen Bereich. 

Konkret geht es in dem alten Schulgebäude um zwei Schadstoffgruppen: Asbest und die sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK). Beides wurde laut Stadtsprecher Uwe Päsler im mittlerweile bereits abgerissenen Ostflügel gefunden. "Im Nutzungszustand waren die Schadstoffe mit Estrich und Belag abgedeckt, Schüler und Lehrer waren keiner Belastung ausgesetzt", betont der Sprecher.

Mit den Abbrucharbeiten änderte sich das allerdings, denn dadurch wurden die Schadstoffe freigelegt. "Die Beseitigung erfolgte unter den Bedingungen des dafür vorgeschriebenen verstärkten Arbeitsschutzes für die Beschäftigten des Abbruchunternehmens. Mehrkosten entstanden auch durch die aufwendige Entsorgung."

Stadt ging auf Nummer sicher

Im Schulgebäude selbst war laut Stadtverwaltung kein Asbest gefunden, wohl aber ebenfalls eine PAK-Belastung festgestellt worden. Wie im Ostflügel betraf diese die Sperrlagen unter dem Estrich. Auch dort seien die Schadstoffe gebunden und abgedeckt gewesen, ein Risiko habe es damit auch hier nicht gegeben. Trotzdem ging die Stadtverwaltung auf Nummer sicher, ließ die Sperrlagen entfernen und Gussasphalt anstelle des Estrichs einbauen. "Er muss nicht wochenlang abbinden, sondern ist nach dem Abkühlen gleich betretbar. Als positiven Nebeneffekt bietet er einen besseren Trittschallschutz." Allerdings war diese Neubaumaßnahme eben auch teuer: Sie macht allein 200.000 Euro aus, also ein Viertel der Mehrkosten. Nach Angaben der Stadt stehen die beauftragten Firmen in Sachen Schadstoffsanierung mittlerweile kurz vor dem Abschluss.

Nach den Schadstoff-Funden hatte die Stadt Stichproben in anderen Einrichtungen eingeholt. Anzeichen für schädliche Stoffe waren dabei aber nicht festgestellt worden.

Fertigstellung im Sommer 2021

Daneben gibt es aber auch gute Nachrichten von der Baustelle. Denn die Arbeiten gehen, trotz des Kostensprungs, gut voran. Der aktuelle Stand entspreche dem überarbeiteten Bauablaufplan. Demnach soll die Schule im Sommer 2021 fertig saniert sein. Derzeit wird nach Angaben der Stadt gleich an mehreren Stellen gearbeitet. Neben Bau und Trockenbau seien auch die Gewerke Außen- und Innenputz, Fenster- und Heizungsbau aktiv. Daneben laufen auch Elektro- und Sanitärarbeiten.

Die Sanierungsarbeiten an der Oberschule Am Merzdorfer Park laufen bereits seit Frühjahr 2019. Damals hatte die Stadtverwaltung für das Projekt mit Kosten in Höhe von 17 Millionen Euro kalkuliert. Die Maßnahme sieht neben dem Abriss und Neubau des Ostflügels auch den Neubau einer Turnhalle vor. Außerdem soll das Haus 1 der Schule saniert werden. Nördlich der Schule ist eine Sportanlage geplant.

Während der Bauarbeiten lernen die Riesaer Oberschüler im Grundschulgebäude an der Alleestraße in Riesa.