merken
PLUS

Hoyerswerda

Offene Türen in Bernsdorf 

Freitag zeigt sich das Mehrgenerationenhaus (MGH). Einen Tag später wird’s im Waldbad ganz sportlich – freilich auf originelle Art und Weise.

MGH-Koordinator Silvio Thieme bei den letzten Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür, bei dem auch das „Kanga-Angebot“ für Mütter und ihre Babys vorgestellt wird.
MGH-Koordinator Silvio Thieme bei den letzten Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür, bei dem auch das „Kanga-Angebot“ für Mütter und ihre Babys vorgestellt wird. © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter

Bernsdorf. Wir sprachen mit Koordinator Silvio Thieme über die am Wochenende in Bernsdorf anstehenden Höhepunkte.

Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Am Aktionstag ist ja eine Menge los im Mehrgenerationenhaus, Herr Thieme ...

Ja, das ist richtig. Wir möchten uns und unsere Angebote der Öffentlichkeit präsentieren, aber auch Veränderungen in der Struktur und unsere neuen Kollegen vorstellen, um so unsere Transparenz nach außen hin noch mehr erhöhen zu können. Unsere Kursleiter werden dabei die individuellen Inhalte ihrer Kurse präsentieren und hoffentlich neue Mitstreiter gewinnen.

Wie hat sich das MGH entwickelt?

Sehr positiv. Die Auslastung der Räume ist fast erreicht. Es sind über 25 Kurse entstanden, darunter viele für Muttis und Babys. Auch der Englischkurs ist sehr gefragt, an dem auch ein über 90-jähriger Senior teilnimmt. Die notwendig gewordene räumliche Verkleinerung des MGH haben wir durch ein Super-Team und viel Engagement sehr gut verkraftet. Einzigartig ist bei uns: Zusammen mit unseren Netzwerkpartnern können wir fast alle Anfragen zielführend beantworten, sprich: erfüllen und niemand muss sich bei uns allein fühlen. Wir versuchen, wie eine Familie für unsere Besucher und unser Haus zu leben.

Welche Ziele oder auch Veränderungen stehen demnächst an?

Zusammen mit dem Kollegen Ernst Nickich sollen unsere neuen Medienangebote für die ältere Zielgruppe ausgebaut und intensiviert werden. Wir wollen für die Realisierung neue Finanzierungsmöglichkeiten erschließen – wie etwa Crowdfunding. Zudem soll die Öffentlichkeitsarbeit mittels sozialer Netzwerke wie Facebook und Instagram verbessert werden. Wir konnten eine neue Kollegin für die Jugendarbeit gewinnen, die ab 1. September ihre Tätigkeit beginnt.

Wie kann Ihr Publikum Einfluss auf das Angebot nehmen?

Wir sind offen für neue Anregungen von Bürgern und wollen daraus konkrete Bedarfe für das MGH ermitteln und realisieren. Denn wie der Name „Mehrgenerationenhaus“ schon sagt: Wir sind eine Begegnungsstätte, in der grenzüberschreitend für alle Generationen etwas dabei sein soll. Denn damit steht und fällt das Konzept dieses Mehrgenerationenhauses. Angefangen von Bildung, Kultur, sozialer Anlaufpunkt bis hin zu Integration und Erfahrungsaustausch ist (fast) alles möglich.

Am Sonnabend wartet der nächste, wenngleich etwas andere Höhepunkt: der 5. Städtewettkampf. Was steckt konkret dahinter?

Die Grundidee dabei war und ist, Jugendliche aus Bernsdorf und Umgebung zusammenzubringen und Vereinen die Möglichkeit zu eröffnen, Mitglieder zu werben. Mittlerweile ist der Städtewettkampf sehr erfolgreich und fester Bestandteil im jährlichen Bernsdorfer Veranstaltungskalender.

Ist das eine Aktion nur für die Jugend?

Es kommen auch immer mehr Familien, um gemeinsam einen schönen Aktionstag erleben zu können. Organisiert wird die Veranstaltung vom Waldbad, dem Regionalteam Hoyerswerda und vom Bernsdorfer Mehrgenerationenhaus. Unterstützt wird das Angebot dankenswerterweise von Vereinen wie dem Bernsdorfer Karnevalclub (BKC) und der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr, der Stadt Bernsdorf und von der EWAG Kamenz. Es ist ein Geben und ein Nehmen. Die Kooperation ist unkompliziert und zu einem schönen Miteinander geworden.

Wie viele Teilnehmer werden am Sonnabend erwartet – und kann man sich noch anmelden?

Wir hoffen wieder auf etwa zehn Gruppen mit fünf Teilnehmern. Mehr oder weniger ist auch ok, der Spaß soll im Vordergrund stehen. Die Anmeldung ist noch bis zum beziehungsweise selbst am Aktionstag, dem Sonnabend, dem 24. August, bis 9.30 Uhr direkt im Waldbad möglich – oder im Vorfeld per Mail (Adresse siehe unten).

Welche Stationen erwarten die Teams?

Die Stationen werden der Fairness halber wie jedes Jahr natürlich nicht verraten!

Schade ... Vielleicht ein winziger Tipp?

(Lacht.) Also die Teams brauchen Grips, Sportlichkeit und möglichst eine ruhige Hand. Wenn ich mir die Wettervorhersagen so anschaue, sind Gummistiefel wohl nicht verkehrt. Badesachen sind auch angebracht. Wir wollen ja nicht, dass bei einer Aktion jemand seine richtige Hose verliert.

Was winkt dem Siegerteam?

Wie immer gibt es Sieger in zwei Kategorien: Einmal in der Altersklasse unter 14 Jahren und dann in der Altersklasse ab 14 Jahre. Vielleicht vergeben wir auch einen Pokal für Familien. Das entscheiden wir noch. Jede teilnehmende Gruppe bekommt eine Überraschungstüte und eine Urkunde. Die ersten drei Plätze bekommen jeweils Pokale und Preisgelder.

Tag der offenen Tür im Mehrgenerationenhaus Bernsdorf (Eisenwerkstraße 1 d): Freitag, der 23. August, 14-16 Uhr

Städtewettkampf im Waldbad Bernsdorf (Badeweg 4): Sonnabend, der 24. August, 10-15 Uhr (Eintritt und Mittagessen für Teilnehmer frei)

Nähere Infos sowie Anmeldungen zum Städtewettkampf telefonisch bei Ansprechpartner Silvio Thieme unter 1 0171 3308324 oder per Elektropost:

[email protected]

Mehr zum Thema Hoyerswerda