merken
PLUS

Oldtimer-Fans hoffen auf Sonnenschein

Im Mai hat der Regen die Oldtimer-Rallye vermasselt. Aber mehrmals hintereinander kann man nicht Pech haben.

Von Franz Herz

Das Team um Olaf Schwalbe, dem Chef vom Hotel Erbgericht in Höckendorf, gibt nicht auf. Es wagt einen Neustart der Oldtimer-Rallye, dieses Mal am Sonntag, dem 22. Juni. Die Veranstaltung war für den 18. Mai geplant und ist damals ins Wasser gefallen. Es regnete in Strömen. Daher bliesen die Organisatoren die Veranstaltung für diesen Tag ab. Damit hatten sie schon das zweite Mal Pech.

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Schon letztes Jahr spielte das Wetter nicht mit. Damals startete die Rallye zwar, aber die Strecke führte genau in ein Gewittergebiet, wo Starkregen und Hagel niedergingen. Dadurch waren viele Teilnehmer gezwungen, abzubrechen. Das wollte Schwalbe ihnen kürzlich ersparen. Nun geht er davon aus, dass er beim Wettergott etwas gut hat.

Seit Tagen telefoniert er wie ein Weltmeister, um beispielsweise Biertischgarnituren zu organisieren. Die Ausstattung für solche Feste ist Mitte Juni überall ausgebucht. Da ist es nicht so leicht, Ersatz zu organisieren. Das bereits vorbereitete Programm konnte er beibehalten und auf das kommende Wochenende verschieben.

Das Hotel Erbgericht veranstaltet das Oldtimertreffen mit einer Ausfahrt ins Erzgebirge dieses Jahr zum 15. Mal. Traditionell kommen die Oldtimerfreunde schon am Sonnabend an, gucken sich die Schmuckstücke der anderen an, fachsimpeln und genießen den Tag. Ab 19 Uhr sorgt Gerdis Oldie-Skoda-Disko für musikalische Unterhaltung.

Der Oldie-Sonntag am 22. Juni beginnt ab 8 Uhr, wenn die Teilnehmer einer nach dem anderen eintreffen. Sie frühstücken gemeinsam auf dem Saal des Erbgerichts. Cheforganisator Schwalbe gibt noch die letzten Hinweise, während sich die Helfer an den Durchfahrtskontrollen bereit machen. Ab 10 Uhr schickt Reporterlegende Gert Zimmermann die alten Gefährte auf die Strecke. Die Ausfahrt führt dieses Jahr von Höckendorf über Reichstädt und Sadisdorf nach Schmiedeberg. Dort ist am Stadion die erste Durchfahrtskontrolle eingerichtet. Ab 10.30 Uhr werden die ersten Fahrzeuge eintreffen.

Dann tuckern die Oldies hoch nach Altenberg, wo sie abbiegen und wieder bergab in Richtung Müglitztal rollen. In Glashütte ist am Uhrenmuseum wieder ein Kontrollpunkt, wo sich jeder Teilnehmer einen Stempel holen muss, bevor er weiter Richtung Dippoldiswalde fahren darf. In der Großen Kreisstadt sind auf dem Markt zwei Kontrollen geplant. Einmal ist Wissen gefragt, und einmal soll an einem Auto geschraubt werden. Ab 11.15 Uhr kann es hier losgehen. Bis die Letzten wieder fahren, können leicht zwei Stunden vergehen.

Von Dipps führt die Route an die Talsperre Malter nach Borlas und Edle Krone. Dort hat der Förderverein Edle Krone auch lustige Aufgaben für die Rallye-Teilnehmer vorbereitet. Der Endspurt führt dann über Dorfhain zurück nach Höckendorf. Aber vor dem Ziel steht noch einmal eine Aufgabe an, bei der es darauf ankommt, dass die Teilnehmer mit wachen Augen durchs Osterzgebirge gefahren sind. Für die Gewinner ist zu 90 Prozent maßgeblich, dass sie mit hellem Köpfchen fahren.

Dann hoffen die Höckendorfer darauf, dass Petrus dieses Mal gnädig gestimmt ist und die Oldtimerfreunde mit angenehmem Sommerwetter verwöhnt, so wie es die Menschen und die antike Fahrzeugtechnik am liebsten haben.