SZ + Sachsen
Merken

Online-Prozesse bleiben umstritten

Noch sind Gerichtsverfahren per Videokonferenz die Ausnahme. Die Arbeits- und Sozialgerichte sollen Vorreiter werden.

Von Karin Schlottmann
 4 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne).
Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne). © Ronald Bonß

Sachsens Gerichte kehren allmählich zum Alltag zurück. Immer mehr Mitarbeiter wechseln wieder von der Heimarbeit in die Dienststelle. Der Besucherverkehr bleibe allerdings eingeschränkt, sagte Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne). Meier: „Ein Notbetrieb war glücklicherweise zu keiner Zeit erforderlich“. Allerdings seien viele Abläufe auf das vertretbare Maß heruntergefahren worden. Der Rechtsschutz sei trotz allem für die Bürger stets gewährleistet gewesen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen