merken

Feuilleton

"Netrebko und Domingo gehören in die Semperoper!"

Volles Haus, gute Kunst und mehr junge Leute – Intendant Peter Theiler zieht seine erste Bilanz. Auch Malerfürst Richter arbeitet für die Premieren.

Anna Netrebko hat schon oft in der Semperoper gesungen - Kollege Placido Domingo erst einmal. © Daniel Koch / Semperoper Dresden

Vorgestern noch die erste Premiere im September, gestern die letzte – so rasant sei die erste Spielzeit als Intendant der Semperoper vergangenen, bilanzierte Peter Theiler am Montag: „Alle Sparten arbeiten großartig. Der Chor ist ein Segen, die Staatskapelle bietet jedes Mal Klangerlebnisse und das Ballett ist mit seiner Spannweite von der Klassik bis zur Moderne eine Offenbarung. Ja, Dresden und die Semperoper sind Orte von großer Magie.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden