SZ +
Merken

Oppacher findet Fledermaus an der Wohnzimmerwand

Die geflügelten Säugetiere gehen auf Wanderschaft. Wer eine Fledermausin seinem Wohnzimmer findet, sollte sich bei dem Fledermausexperten Wolfram Poick melden, damit erdie Tiere kartieren kann.

Teilen
Folgen

Von Madeleine Friedrich

Heinz Enge hat nicht schlecht gestaunt, als er vor einigen Tagen bei der Renovierung seines Wohnzimmers ein possierliches Felltier an seiner neuen Raufasertapete hängen sah. „Nach dem Renovieren haben wir lange die Fenster aufgelassen, da muss sie wohl hereingeflogen sein“, erklärt der Oppacher.

Die Fledermausart Kleine Hufeisennase, welche lange den Weiterbau der Dresdner Waldschlösschenbrücke verzögert hatte, erkannte er in der gefundenen Fledermaus allerdings nicht wieder. Der Fledermauskörper war schließlich fast sechs Zentimeter lang, mit einer Flügelspannweite von rund zehn Zentimetern je Flügel, während die Kleine Hufeisennase aus Dresden nur einen um vier Zentimeter langen Körper besitzt.

Wolfram Poick, der Fledermausexperte in der Region kann bestätigen, dass die Fledermäuse zwar gern Höhlen ansteuern, sich aber immer wieder in Wohnhäuser verirren. „Jetzt sind die Jungtiere flügge und fliegen schon gen Süden“, erklärt der Kemnitzer, der seit vielen Jahren in Sachen Fledermäuse unterwegs ist und die nachtaktiven Tiere beobachtet, schützt und darüber Vorträge hält.

Um welche Sorte Fledermaus es sich bei Heinz Enge gehandelt hat, kann Wolfram Poick im Nachhinein nicht genau sagen, da in der Region fast 20 Arten vorkommen. „Zum Bestimmen muss ich sie sehen. Wer eine Fledermaus findet, kann sich ruhig bei mir melden, damit ich sie kartieren und einordnen kann“, erklärt Poick, der in seinem Zuhause momentan eine junge Fledermaus mit Flügelverletzung zur Pflege aufgenommen hat.

Heinz Enge hat die schlafende Fledermaus von der Raufasertapete vorsichtig in seinen von vielen Bäumen umzäunten Garten an der Löbauer Straße getragen. „Nach einer Weile hat die Fledermaus ihre rund zehn Zentimeter langen Flügel aufgeschlagen und ist weggeflogen. „Das hat er sehr richtig gemacht“, lobt Poick das Verhalten von Heinz Enge.

Kontakt Wolfram Poick: 035874/23102