merken
PLUS

Orgelsommer in diesem Jahr freitags

Die Organisatoren wollen so mehr Touristen und Einheimische zu Kunst und Kultur verführen.

Von Gunnar Klehm

Der Bad Schandauer Orgel- und Musiksommer wird wieder international. 17 Konzerte finden dieses Jahr von Anfang Juni bis Ende September statt. Veranstaltungsorte sind die St.-Johannis-Kirche Bad Schandau und die Barockkirche Reinhardtsdorf. Vorwiegend musizieren kleinere kammermusikalische Besetzungen, aber auch Chöre und Orchester sind mit im Programm.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Die Konzertreihe beginnt am morgigen Freitag in der Kirche am Bad Schandauer Marktplatz mit einem Chor- und Orchesterkonzert. Dann erklingt das Oratorium „Am Anfang war das Wort“ von Lorenz Maierhofer. Mit dabei sind die Kantorei Rosenthal-Langenhennersdorf, Mitglieder des Pirnaer Singkreises und das Kammerorchester Heidenau. Der Termin ist außergewöhnlich, denn bisher fanden die Konzerte meist unter der Woche statt. „Wir haben uns bewusst für freitags, 19.30 Uhr, entschieden. So wollen wir auch die Wochenend-Touristen und mehr Einheimische zu Kunst und Kultur verführen“, sagt Christian Hacker vom Organisatoren-Team.

Die Liste der Künstler ist erlesen. So wird die Dresden Bigband spielen, immerhin im Vorjahr Gewinner des renommierten Skoda-Jazz-Preises. Anerkannte Musiker wie die Pianistin Giljin Kirchhefer, der Organist Lucas Pohle, das Dresdner Klarinetten Trio oder das Vocalis Ensemble Dresden werden auftreten. Die mehrfachen Wettbewerbspreisträger Pascal und Markus Kaufmann werden am 29. August in einer besonderen Bearbeitung Bedrich Smetanas „Moldau“ für Klavier zu vier Händen zu Gehör bringen. „Aber auch überdurchschnittlich begabte junge Musikerinnen aus Hamburg und Weimar werden zu erleben sein“, teilen die Organisatoren mit.

International ist die Konzertreihe dank des Künstleraustauschs im Rahmen des Musikfestivals Srbske Kamenice. So gibt es im August zwei Konzerte mit Musikern der Tschechischen Philharmonie Prag. Auch das Konzert am 5. September in Reinhardtsdorf wird von Musikern aus dem Nachbarland bestritten. „Es ist der einzige Austragungsort des Festivals Junges Prag außerhalb Tschechiens“, erklärt Hacker.

Den Höhepunkt zum Abschluss bildet dann der Philharmonische Kinderchor Dresden. Unter Leitung von Gunther Berger wird er am 26. September zusammen mit dem Philharmonischen Chor Dresden erstmals in der St.-Johannis-Kirche Bad Schandau konzertieren.

Der Kirchenbau mit seinem wertvollen Renaissance-Altar aus der Dresdner Kreuzkirche und der 1925 erbauten Orgel erstrahlt nach der Hochwassersanierung wieder in neuem Glanz. Die Barockkirche in Reinhardtsdorf stellt mit ihren Malereien und der über hundert Jahre alten Orgel ein architektonisches Kleinod dar.

Das komplette Programm ist nachzulesen im Internet unter: www.schandau.hiller-musik.de