merken

Deutschland & Welt

Ost-Jugend sucht ihr Glück noch immer im Westen

Einer Allensbach-Studie zufolge sind ein Drittel der Jugendlichen bereit, für Ausbildung oder Studium wegzugehen. Im Westen sieht es anders aus.

Jugendliche in Ostdeutschland sind bereit, für ihren Job in den Westen umzuziehen.
Jugendliche in Ostdeutschland sind bereit, für ihren Job in den Westen umzuziehen. © Christin Klose/dpa

Berlin. Als die Mauer fiel, waren sie noch nicht geboren. Die heute 15- bis 24-Jährigen sind im wiedervereinigten Deutschland aufgewachsen – aber spüren noch immer die wirtschaftliche Kluft zwischen Ost und West. In Ostdeutschland schätzen 42 Prozent der jungen Menschen ihre Zukunftsperspektiven als ungünstig ein, während das im Westen gerade einmal auf 19 Prozent zutrifft. Das zeigt eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) und der Hertie School of Governance im Auftrag von McDonalds.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden