merken
PLUS

Osterhase verjagt Einbrecher

Ein ungewöhnlicher Kriminalfall ereignete sich jetzt in Weixdorf. Zwei Langohren könnten nun zu Helden werden.

Noch rätselt die Polizei, was am Dienstag in einem Einfamilienhaus in Weixdorf geschehen ist. Blut auf dem Fußboden und an der Wand deuten auf einen ungewöhnlichen Fall hin. Was war an diesem Tag zwischen 12 und 13.30 Uhr geschehen?

Der 48-jährige Eigentümer des Hauses zeigte einen versuchten Einbruch an. Als er sein Haus an der Straße Alte Moritzburger Straße am Nachmittag betreten hatte, waren ihm in der oberen Etage frische Blutflecken auf dem Fußboden und Blutspritzer an der Wand aufgefallen. Zunächst hatte er seine zwei im Wohnzimmer lebenden Hasen in Verdacht. Doch konnte er keine frischen Wunden oder Blutanhaftungen an den Tieren feststellen.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Mit dieser Erkenntnis gab es für den 48-Jährigen nur noch eine Erklärung: von wegen „Schlappohr“! Seine wachsamen Kaninchen hatten das traute Heim offensichtlich energisch gegen Einbrecher verteidigt. Die mutmaßlichen Verletzungen des Einbrechers schrieb er dabei dem größeren der beiden Vierbeiner zu. Dieser Meister Lampe soll nach Auskunft seines Besitzers sehr unwirsch reagieren, wenn ihn fremde Personen in seinem Mittagsschlaf stören.

Die Beamten sicherten die Blutspuren und werden sie kriminaltechnisch untersuchen. Vielleicht kommen die Ermittler so dem Geheimnis um den wehrhaften Hasen auf die Spur … (tg)