merken

Meißen

Verbotene Ostpakete in die Schweiz

Der Angeklagte hat seinem Kumpel etwas fest versprochen. Er hält sein Wort. Und landet nun in Meißen vor Gericht.

Der Angeklagte schickt mehrer Päckchen in die Schweiz. Doch der Inhalt hat es in sich. Der bringt ihn nun vor Gericht und beinahe wieder ins Gefängnis. ©  dpa / Symbolbild

Meißen. Nein, so ein Lump, der ein fest gegebenes Wort bricht, ist der 35-jährige Coswiger nicht. Er ist offenbar ein Ehrenmann. Was er verspricht, das hält er auch. Einem Kumpel in der Schweiz hat er auch etwas fest versprochen. Lange Zeit war er mit diesem auf engstem Raum zusammen. Der war nämlich sein Zellennachbar im Gefängnis.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden