merken

Wirtschaft

Ostsächsische Sparkasse „offen für Fusionen“

Das Geldhaus verteidigt Filialnetz, Jobs und seinen Platz unter den Top 10 in Deutschland.

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden zeigt Flagge – nicht nur vor ihrem Sitz in der Landeshauptstadt. © Foto: Kairospress

Wer die Filiale der Ostsächsischen Sparkasse Dresden am Altmarkt betritt, erfährt sofort, womit Deutschlands achtgrößtes kommunales Bankhaus einen guten Teil seines Geschäfts macht: An den Wänden hängen Immobilienangebote in der Stadt und im Umland.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden