merken
PLUS Radeberg

Ottendorf: Heuballen vom Feld geklaut

Die 400-Kilo-Rollen braucht Ricardo Petzold für seine Highland-Rinder. Jetzt sucht er Zeugen.

Ricardo Petzold aus Seifersdorf hält Highland-Rinder. Es ist reine Liebhaberei, ein Ausgleich zur Arbeit, wie er sagt. Jetzt wurde ihm bei Ottendorf-Okrilla eine große Menge Futter gestohlen. Er hofft, die Täter noch zu finden.
Ricardo Petzold aus Seifersdorf hält Highland-Rinder. Es ist reine Liebhaberei, ein Ausgleich zur Arbeit, wie er sagt. Jetzt wurde ihm bei Ottendorf-Okrilla eine große Menge Futter gestohlen. Er hofft, die Täter noch zu finden. © René Meinig

Ottendorf-Okrilla. Bald nichts mehr zu fressen? Soweit wird es nicht kommen. Doch Ricardo Petzold muss eventuell zukaufen, um seine Highland-Rinder sattzubekommen. Denn dem Hobby-Landwirt wurde eine große Menge Heu gestohlen. „Neun Ballen Stroh sind weg. Jeder von denen wiegt 400 Kilogramm, das macht insgesamt ein Gewicht von mehr als fast vier Tonnen. Sie haben einen Durchmesser von etwa 1,5 Metern. Die transportiert niemand so einfach mit dem Handwagen ab. Das war eine geplante Aktion“, schimpft der Seifersdorfer.

Täter haben Tatort ausgekundschaftet

Passiert ist der Diebstahl bereits am 27. Juni, einem Sonnabend. „Die Täter müssen früh morgens gekommen sein. Vermutlich waren drei oder mehr beteiligt, einer allein schafft einen solchen Ballen nicht aufzuladen“, sagt Ricardo Petzold. Er glaubt, dass sie mit einem großen Hänger vorgefahren sind und dann die Ballen über eine Rampe hochgerollt haben. „Auf so einen großen Anhänger passen genau acht Rollen, zusätzlich haben sie eine auf das Auto gepackt.“ Er vermutet, dass es sich um einen Pickup gehandelt hat, also eine Art Geländewagen mit offener Ladefläche. „Der kann ein entsprechendes Gewicht ziehen. Außerdem wurde ein solcher Wagen zuvor an dem Feld gesehen. Petzold sagt: „Ein Jäger hat beobachtet, dass so ein dunkler Wagen zuvor die Strecke abgefahren ist. Das würde auch zu den Fahrspuren passen. Die Täter haben alles vorneweg ausgekundschaftet und sind dann an dem Sonnabendmorgen gekommen und haben die Ballen aufgeladen.“

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

 Gestohlen wurden sie von einem Feld in der Nähe der Autobahnauffahrt Ottendorf, gegenüber der Tankstelle und des Kreisverkehrs. Der Bereich ist von den Wohnhäusern aus schwer einsehbar. „Der Ort war bewusst ausgesucht“, sagt er.

Wer ist das, der anderen Landwirten das Heu vom Feld klaut? Ricardo Petzold kann nur Mutmaßungen anstellen. „Das war jemand, der sich auskannte, jemand, der vielleicht ebenfalls ein paar Rinder auf der Weide stehen hat oder vielleicht einen Reiterhof betreibt.“ Für den Seifersdorfer ist der Verlust schmerzlich. Einmal stellen die Ballen einen beträchtlichen Wert dar. Rund 40 Euro kostet jeder von ihnen. Dann war der Arbeitsaufwand recht hoch. Außerdem hat er in diesem Jahr bisher eine schlechte Ernte eingefahren. „16 Ballen war der Ertrag bis jetzt. Das ist weniger als in anderen Jahren. Schuld ist die Trockenheit.“ 

Rinder das ganze Jahr auf der Weide

Die Rinder sind dringend auf das Heu angewiesen. Sie bleiben das ganze Jahr über auf der Weide. Ohne die Zufütterung könnten sie den Winter nicht überstehen. Ricardo Petzold hält sie aus Liebhaberei. „Das ist mein Hobby. Manchmal verkaufe ich eins, selten wird eins geschlachtet.“ Er hofft jetzt, dass vielleicht Anwohnern ein dunkler Pickup mit eine großen Ladung Heuballen aufgefallen ist. Der Wagen muss Richtung Ottendorf oder Seifersdorf gefahren sein. Kaum wird er mit dem schweren Hänger auf die Autobahn abgebogen sein. „Wer neun dieser großen Rollen transportiert, muss doch auffallen“, sagt er sich. „Vielleicht haben die Diebe ja auch den Anstand, die Ballen wieder zurückzubringen, aber das ist wohl eher ein frommer Wunsch.“ Wem am Morgen des 27. Juni in dem Bereich etwas aufgefallen ist, kann Ricardo Petzold über Facebook kontaktieren.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg