merken

Zehn Maßnahmen gegen spielende Kinder

Begrenzte Öffnungszeiten, Lärm- und Sichtschutz und Bepflanzungen sollen die Anwohner des Oybiner Spielplatzes beruhigen. Am Standort soll aber festgehalten werden.

© Rafael Sampedro

Am neuen Oybiner Spielplatz scheiden sich die Geister. Die einen wollen, dass er wieder abgebaut wird, die anderen sehen darin ein Kleinod, das seinesgleichen sucht. Zur ersten Gruppe gehören vor allem die direkten Anwohner, die sich durch den Lärm der Kinder in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sehen. Ein Zehn-Punkte-Maßnahmeplan soll dazu beitragen, den Konflikt mit den Anliegern zu entschärfen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden