merken

Politik

Panisch ins letzte Gefecht

Den Entschluss von Annegret  Kramp-Karrenbauer, nun doch Verteidigungsministerin zu werden, kommentiert Peter Heimann.

Bei der Amtseinführung von AKK. Viel zu lachen gibt es angesichts des Zustands der Bundeswehr eigentlich nicht. © SZ/dpa

Mut jedenfalls hat sie, die Frau aus dem Saarland – und sei es der Mut der Verzweiflung. Mit vollem Risiko zieht Annegret Kramp-Karrenbauer in ein politisches Gefecht, das sie zuletzt aus guten und plausiblen Gründen eisern ausgeschlossen hatte und das auf der großen Bühne der Bundespolitik vielleicht auch ihr letztes sein könnte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden