merken

30 Jahre Wir

Papa, erzähl mir von der DDR!

Wie lebte es sich in dem Staat, der vierzehn Jahre vor ihrer Geburt unterging? Die Schülerin Laura Wolf aus Lauenstein hat ihren Vater Tino darüber ausgefragt.

„Man hat hier gelebt und hat das Beste draus gemacht“, sagt der Lauensteiner Tino Wolf, 51, über seine Jahre in der DDR. Neulich erzählte er seiner fünfzehnjährigen Tochter Laura vom Alltag jenes Landes, das sie nie kennenlernte.
„Man hat hier gelebt und hat das Beste draus gemacht“, sagt der Lauensteiner Tino Wolf, 51, über seine Jahre in der DDR. Neulich erzählte er seiner fünfzehnjährigen Tochter Laura vom Alltag jenes Landes, das sie nie kennenlernte. © Andreas Weihs

Was sie von der DDR weiß? Eigentlich nicht viel, sagt Laura Wolf. Im Jahr 2004 wurde sie geboren. Da war dieser Staat schon seit vierzehn Jahren Geschichte. Klar kennt Laura die Anekdoten, die man sich in der Familie aus der DDR erzählt. So richtig nachgefragt hat sie aber nie. Bis heute. Da sitzt sie mit ihrem Papa Tino daheim in Lauenstein am Stubentisch und hat einen Zettel mit Fragen in der Hand.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden