merken
PLUS Pirna

So sah die Parkbühne Gottleuba aus

Eine gebürtige Gottleubaerin hat jetzt 65 Jahre alte Fotos gefunden. Etwas fehlte schon damals. Trotzdem ist der Kulturverein dankbar.

Klassentreffen um 1955 auf der Gottleubaer Parkbühne. Die Zweite von rechts ist Hildegard Förster aus Heidenau.
Klassentreffen um 1955 auf der Gottleubaer Parkbühne. Die Zweite von rechts ist Hildegard Förster aus Heidenau. © privat

Hildegard Förster lebt schon viele Jahre in Heidenau, verfolgt aber das Geschehen in Bad Gottleuba ganz besonders. Hier ist sie schließlich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Als sie jetzt von den Plänen las, die Parkbühne am Gottleubaer Schwanenteich wieder aufzubauen, erinnerte sie sich an die Klassentreffen in den 1950er-Jahren. Und dann hat sie ihre vielen Fotos durchsucht und tatsächlich noch zwei gefunden, auf denen zumindest ein Teil der originalen Bühne zu sehen ist. Die Konzertmuschel, von der erzählt wird, gab es jedoch schon um 1955 nicht mehr. 

Fotograf aus Amerika

Hildegard Förster ist die zweite von rechts im hellen Mantel. Der Mann in der Mitte ist Klassentreffen-Organisator Dietmar Urwank. Er wohnt heute noch mit seiner Frau in Gottleuba. Auch sie erinnert sich noch an Auftritte mit dem damaligen Stadtchor auf der Parkbühne, zum Beispiel zum Heimatfest. Von den Schulfreunden auf dem Foto leben mit Hildegard Förster nur noch vier, sagt sie. Der Fotograf ist Peter Clauß, den sie Pitt nannten, und der auch dirigierte. Er war in die USA ausgewandert, kam aber fast zu jedem Klassentreffen. 

Anzeige
Energisch zum Traumberuf
Energisch zum Traumberuf

Junge Menschen aufgepasst: Der ENSO-Ausbildungstag am 10. Oktober startet den eigenen Karrieremotor - jetzt auch digital!

Wenig Bühne, viel Technik

Weiterführende Artikel

Bühne ohne Vorhang

Bühne ohne Vorhang

Gottleuba erlebt das erste Abendkonzert unter freiem Himmel seit 50 Jahren. Es ist er Anfang des zweiten Lebens der Parkbühne am Rosengarten.

Gottleubas große Bühne

Gottleubas große Bühne

Ohne Vorhang und Podest, dafür mit Geschichte und Ideen: Der Kurort macht auf Kultur.

Der Kulturverein Bad Gottleuba will die Bühne nun wieder aktivieren und hat mit drei Veranstaltungen begonnen. Er freut sich über jede Information zur Bühne. Vielleicht hat ja auch noch jemand ein Foto, das die Konzertmuschel zeigt. Noch ist die Bühne zu den Veranstaltungen nur ein Podest, dafür mit Licht- und Tontechnik, wie es sie in den 1950er-Jahren nicht gab. Die Bühne war Anfang der 1990er-Jahre beim Bau des Rosengartens abgebaut worden. Doch schon zuvor wurde sie nicht mehr genutzt.

Weitere Veranstaltungen: 23. August, 14 Uhr, "Vier Jahreszeiten", Texte und Musik; 5. September, 14 Uhr, Blumes Bigband Heidenau

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna