SZ +
Merken

Pedalritter bezwingen drei Kontinente

Reise. Stefan Frotzscher radelte rund 4 700 Kilometer von Athen nach Kairo – am Mittwoch ist er in Freital zu Gast.

Teilen
Folgen

Von D. Szabó, K. Lange

Ihnen war kein Weg zu weit, keine Piste zu holprig und kein Berg zu steil. Abenteuerlustig radelten 21 sächsische Hobbyathleten im Winter 2005/06 von Athen nach Kairo. Mit im Gepäck hatten sie dabei vor allem eines: Die Botschaft des Friedens und der Verständigung.

Für Organisator Stefan Frotzscher aus der Sächsischen Schweiz war das nicht die erste Marathontour. Bereits im April 2004 durchquerte er mit anderen Pedalrittern die erste Etappe der Internationalen Radtourfahrt Europa-Asien-Afrika von Chemnitz nach Athen. Im November 2005 fiel dort der Startschuss für die zweite Etappe nach Afrika. Drei Kontinente, sieben Länder und rund 4 700 Kilometer standen für die Hobbyradler dieses Mal auf dem 46-tägigen Strampel-Programm. „Verrückt muss man schon ein bisschen sein“, sagt Stefan Frotzscher und schmunzelt. Rund 100 Kilometer legten die Radler jeden Tag zurück.

Gemeinsam hatten die Strecken nur eines: In jedem Land wurden die Extrem-Radler wie Staatsgäste empfangen. „Mit der Grußbotschaft von Ministerpräsident Georg Milbradt in der Hand schüttelten wir die Hände der hochrangigsten Staatsmänner“, sagt der 53-Jährige. In Istanbul eskortierte die örtliche Polizei die 21 Sportler sogar über die Bosporusbrücke nach Asien.

Der harte Zeitplan ließ den sattelfesten Sachsen dabei kaum einen Spielraum. Pro Tag mussten meist über 100 Kilometer zurück gelegt werden. Silvester verbrachte die Gruppe deshalb brav im Bett, „weil wir Neujahr bei etwa 28 Grad im Schatten rund 2 500 Höhenmeter überwinden mussten“, erklärt der Informatiker.

Mit bitterer Kälte und Schnee hatten die Sportler erst in Jordanien zu kämpfen. Im Irbid-Gebirge überraschte sie der Wintereinbruch über Nacht. Mitte Januar fuhren die 21 Pedalritter schließlich in Kairo ein. Im Schatten der Pyramiden von Gizeh schmiedete Stefan Frotzscher schon erste Pläne für die dritte Etappe: Kairo – Karthum. Los geht’s am 22. Dezember. Wer mit dabei sein möchte, kann sich bei Stefan Frotzscher melden. Er ist werktags unter 03523/9 52 76 zu erreichen. Seine E-Mail-Adresse lautet: [email protected]

Am Mittwoch, 20. September, 19 Uhr, ist Stefan Frotzscher in Freital zu Gast. Seine Mutimedia-Show findet im Stadion des Friedens, Mehrzweckraum, auf der Burgker Straße 4 , statt. Der Eintritt ist frei.