merken
PLUS Hoyerswerda

Per HoySpot ins Internet

Die Stadt Hoyerswerda bietet jetzt kostenfreies WLAN für Handy, Tablet oder Laptop an.

Das Angebot ist jetzt vor dem Rathaus in einer der HoySpot-Zonen vorgestellt worden.
Das Angebot ist jetzt vor dem Rathaus in einer der HoySpot-Zonen vorgestellt worden. © Gernot Menzel

„HoySpot“ heißt ein neues Angebot der Stadt Hoyerswerda. An verschiedenen Stellen hat die Neuwieser Firma Kreevo Antennen montiert, die kostenlos kabellosen Zugang ins Internet über den Hoyerswerdaer Anbieter Kabelmax ermöglichen: auf dem Markt, auf dem Lausitzer Platz, am Jugendclubhaus, an den Ortsteilverwaltungen Bröthen/Michalken, Dörgenhausen, Knappenrode und Schwarzkollm, an der Krabatmühle sowie in Bälde am Zeißighof und am Bahnhofsvorplatz.

Eine Registrierung ist nicht nötig. Man muss sich lediglich zu Beginn mit den Nutzungsbedingungen einverstanden erklären. Nach Angaben der Stadt werden jedoch die Gerätedaten, der Gerätename und die MAC-Adresse für die Zeit der Nutzung erfasst und gespeichert. Nach Trennung der WLAN-Verbindung würden die Daten wieder gelöscht. Ebenso registriere man für statistische Zwecke das verbrauchte Datenvolumen sowie die Nutzungsdauer.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Für die 13 600-Euro-Investition hat die Stadt ein Förderprogramm des Landes Sachsen genutzt. Jeder WLAN-Punkt erlaubt Datenmengen von fünf Megabit je Sekunde. Je nach Anwendung sollte das nach Angaben von Kabelmax für gleichzeitig jeweils 50 bis 100 Nutzer ausreichen. Wie Kabelmax-Chef Jan Schulze sagt, ist im Zusammenhang mit der angekündigten Glasfaserverkabelung im Stadtgebiet ein Aufsatteln geplant: „Wir beabsichtigen den flächendeckenden WLAN-Ausbau.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda