merken
PLUS Radeberg

Pestalozzi-Schüler würden AfD wählen

Die „Juniorwahl“ soll die Schüler für die Demokratie sensibilisieren.

© dpa

Radeberg. Am Wahlabend hat auch die Pestalozzioberschule Radeberg die Ergebnisse ihrer  Juniorwahl bekannt gegeben. Alle Schüler waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Dabei geht die AfD als klarer Sieger hervor. Die kommt auf 29 Prozent der Stimmen. Dahinter folgen die CDU mit 12,9 Prozent und die Grünen mit 11,3 Prozent. Die SPD kommt auf 10,5 Prozent. Die Satirepartei „Die Partei“ schafft es immerhin auf 9,7 Prozent. Die vom Verfassungsschutz unter Beobachtung stehende Partei NPD kommt auf 3,2 Prozent  der Stimmen. Die weiteren Stimmen verteilen sich wie folgt: FDP, Tierschutzpartei ( beide 6,5 Prozent), Die Linke (4,0), Piraten (3,2),  Freie Wähler und Partei für Gesundheitsforschung (beide 1,6).

Damit bevorzugen die Mädchen und Jungen an der Pestalozzischule andere Parteien als im Sachsendurchschnitt. Nach Angaben des Organisatoren von „Juniorwahl“ kommen landesweit Bündnis 90/ Die Grünen mit 25,6 Prozent auf die meisten Stimmen. An zweiter Stelle rangiert allerdings die AfD mit 13,8 Prozent der Stimmen. Die CDU (12,2 Prozent) und Linke (9,2 Prozent) folgen auf den Plätzen. Die Partei (9,8 Prozent) kommen auf beachtliche 9,8 Prozent, die SPD auf 7,3 Prozent. Die FDP würde mit 6,7 Prozent in den Landtag einziehen. Die „Juniorwahl“ soll die Schüler für die Demokratie sensibilisieren. In die reguläre Landtagswahl werden die Stimmen nicht mit eingerechnet.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Mehr zum Thema Radeberg