merken

Feuilleton

Peter Schreiers legendäre „Zauberflöte“ kommt zurück

Vor 40 Jahren kam in Salzburg eine spektakulärer Mozart-Oper heraus. Jetzt kann man sie wieder sehen – ohne Hall und spitze Obertöne.

Dies Bild ist doch bezaubernd schön: Peter Schreier als Tamino in der Salzburger „Zauberflöte“ von 1982. Im Hintergrund die böse Königin der Nacht (Edita Gruberová). © Archiv der Salzburger Festspiele/Weber

Nur Holzköpfe! Wer in diesem Sommer bei den Salzburger Festspielen die Mozart-Oper „Zauberflöte“ erleben möchte, muss bis zu 38 Euro zahlen und sitzt – im Marionettentheater der Stadt. Die neue „Zauberflöte“ von 2018, die in den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges spielte, ist verschwunden. Gut so! Denn es gibt exzellenten Ersatz.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden