merken

Politik

Petersburger Dialog mit Denkanstößen

Vorsichtige Veränderungen in den Beziehungen zwischen Russland und Deutschland kommentiert Frank Grubitzsch.

© dpa/SZ

Ein neuer, kraftvoller Impuls würde dem deutsch-russischen Verhältnis gut tun. Dass er vom Petersburger Dialog ausgehen könnte, ist eine naheliegende Hoffnung. Denn an dem Gesprächsforum nehmen mit Heiko Maas und Sergej Lawrow erstmals seit sechs Jahren wieder die Außenminister beider Länder teil. Allein das deutet auf atmosphärische Veränderungen in den Beziehungen hin.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden