merken
PLUS

Dresden

Petition für Steimle-Ehrung

Die AfD hat den Kabarettisten Uwe Steimle für eine Ehrenmedaille der Stadt Dresden vorgeschlagen. Nach Kritik daran wird nun eine Petition gestartet.

Eine Petition soll Uwe Steimle nun zur Ehrenmedaille der Stadt Dresden verhelfen.
Eine Petition soll Uwe Steimle nun zur Ehrenmedaille der Stadt Dresden verhelfen. © dpa/Frank May

Dresden. Üblicherweise werden die Namen derjenigen, die Ehrenbürger werden oder eine Ehrenmedaille der Stadt verliehen bekommen sollen, streng vertraulich behandelt. Mindestens, bis sich der Stadtrat auf die Personen geeinigt hat, die diese höchsten Auszeichnungen erhalten. Der AfD-Vorschlag Uwe Steimle sickerte aber vorab durch. Er erntete heftige Kritik und gilt als ziemlich aussichtslos.   

Nun soll eine Petition zeigen, dass viele Dresdner es unterstützen, dass Steimle die zweithöchste Auszeichnung Dresdens erhält. So zumindest das Ansinnen der Petentin, Barbara Lässig, Stadtbezirksbeirätin für die freien Wähler und Mitarbeiterin der AfD-Stadtratsfraktion.

Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

"Ich mache das, weil ich will, dass Uwe Steimle diese Auszeichnung erhält, weil er es verdient", so Lässig. Auf der Internetseite der Stadt hat sie eine entsprechende Online-Petition gestartet. Sie hofft auf viele Unterstützer.

"Herr Uwe Steimle ist gebürtiger Dresdner und als Kabarettist und Schauspieler weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt", heißt es in der Begründung. "Er ist unter anderem Schöpfer der Kunstfigur „Günther Zieschong" mit der Uwe Steimle die schwierigen gesellschaftlichen Transformationsprozesse in Folge der deutschen Wiedervereinigung auf künstlerische Weise verarbeitet." Diese Passage klingt so wie die Begründung der AfD für ihren Vorschlag. Diese unterstützt die Petition ausdrücklich, sagt Fraktionssprecher Heiko Müller. 

Lässig hebt auf das "zivilgesellschaftliche Engagement" Steimles ab, denn den Einsatz für "Baukultur", die Wiedereröffnung des Fernsehturms und "für einen offenen gesellschaftlichen Dialogprozess".

Insbesondere Letzteres sehen andere kritisch. Für die Ehrenbürgerschaft oder eine Ehrenmedaille sollten Personen vorgeschlagen werden, hinter denen sich die Stadtgesellschaft mit großer Mehrheit versammeln kann, heißt es von Grünen-Fraktionschefin Christiane Filus-Jehne.

Das sei bei Steimle nicht gegeben. Als Steimle von der AfD vorgeschlagen worden war, hatte Filus-Jehne gesagt: "Uwe Steimle - ein Mann mit offenkundiger Sympathie für Reichsbürgerthesen, der mit bewusst provozierenden geschmacklosen Auftritten wie „Kraft durch Freunde“-T-Shirts unverhohlen auf Naziorganisationen anspielt und der menschenverachtende, ausgrenzende Erklärungen zum Thema Zuwanderung unterschreibt, ist hingegen ein notorischer Spalter und einer Ehrenmedaille nicht würdig." 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Uwe-Steimle-Interview: "Ich werde gejagt"

Der Kabarettist Uwe Steimle provoziert und wurde von der AfD für die Ehrenmedaille der Stadt vorgeschlagen. Im SZ-Interview erklärt Steimle seine Sicht.

Symbolbild verwandter Artikel

Darf man Steimle auszeichnen?

Die Ehrenmedaille ist eine der höchsten Auszeichnungen der Stadt Dresden. Nun schlägt die AfD den streitbaren Kabarettisten vor. Vielen gefällt das nicht.

Eine andere Petition gibt es für Hans-Jürgen "Dixie" Dörner. Die Dynamo-Legende haben die Freien Wähler für die Ehrenbürgerschaft vorgeschlagen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.