merken
PLUS Hoyerswerda

Pfingsten gehört der Kunst

Am Wochenende „Kunst:offen“ bei der Malerin Helga Schönach in Straßgräbchen und bei dem Metall-und-Holz-Gestalter Peter Scholte-Reh in Heide

Helga Schönach mit einigen ihrer Werke, deren manche auch am Sonntag und Montag bei Kunst:offen in der Staßgräbchener Kunstgarage gezeigt werden.
Helga Schönach mit einigen ihrer Werke, deren manche auch am Sonntag und Montag bei Kunst:offen in der Staßgräbchener Kunstgarage gezeigt werden. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Straßgräbchen. Zum 15. Mal öffnet Helga Schönach in Straßgräbchen ihr Kunstatelier der Öffentlichkeit und stellt ihre Werke vor – damit ist sie fast von Anfang an bei der Aktion „Kunst:offen in Sachsen“ dabei, die an diesem jetzigen Pfingstwochenende zum 16. Mal stattfindet. Als die heute 77-jährige vor 22 Jahren, nach dem Ende eines ausgefüllten Arbeitslebens viel Zeit hatte, musste sie nicht lange überlegen, wie sie die nun plötzlich frei gewordenen Stunden sinnvoll nutzen könne. Denn es juckte ihr in den Fingern, und dass es das nun wirklich schon gewesen sein sollte mit dem Aktiv- und Schöpferisch-Sein, das stand für sie überhaupt nicht zur Debatte. „Ich weiß noch, wie ich meinen Bekannten und Arbeitskollegen «angedroht» habe, dass ich nach meinem Arbeitsleben mit Malerei anfangen werde“, denkt sie zurück. Ein Faible für die Malerei sowie das Talent dazu „schleppt sie schon seit der Jugend mit sich herum“, sagt sie.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

„Künstlergeheimnis!“

Helga Schönach ist eine Malerin, die nichts Festgesetztes für immer gelten lässt, sondern gern Neues und Außergewöhnliches ausprobiert. So schuf sie Bilder, in denen mehrere Techniken vereint sind. Bisweilen experimentiert sie auch mit Sachen, an die man gar nicht denkt – aber womit konkret? „Das ist Künstlergeheimnis.“ Wie auch immer: In den letzten 22 Jahren sind zahlreiche Bilder entstanden, die sie gern anderen zeigen möchte – und genau das wird sie wieder am Pfingstsonntag, dem 31. Mai, und am Pfingstmontag, dem 1. Juni, in der „Kunstgarage“ in ihrem grünen Garten ihres Grundstücks in Straßgräbchen am Siedlungsweg 3, jeweils von 10 bis 17 Uhr, tun: Sie beteiligt sich an „Kunst:offen in Sachsen“. Damit soll das Interesse der Besucher für ihre Kunst geweckt und der Kontakt der Interessenten zur Künstlerin enger gestaltet werden.

Mit kleinem Trödelmarkt

Helga Schönach selbst stellt an besagten beiden Tagen mehr als 60 Bilder in den Techniken Pastell-, Acryl- und Aquarellmalerei aus. Auf ihren Bildern ist die Schönheit der Lausitzer Landschaften und Städte zu sehen. Man erlebt die Natur in verschiedenen Stimmungen, von denen Abendrot oder bewölkter Himmel nur zwei sind.

Helga Schönach wird an beiden Tagen zu ihren Bildern Fragen beantworten. Des Weiteren soll es auch einen kleinen Trödelmarkt geben, bei dem alte und neue Sachen ausgestellt werden, zum Betrachten (und zum Erwerb!) verlocken.

Kunst mit der Kettensäge

In diesem Jahr gibt es in der Region neben Helga Schönach noch einen (einen ...) weiteren Künstler, der sich an „Kunst:offen“ beteiligt: der Wiednitzer Peter Scholte-Reh. Er zeigt am Sonnabend, Sonntag und Montag (30./31. Mai/1. Juni) jeweils von 10 bis 18 Uhr in der Kapelle Heide an der Rosa-Luxemburg-Straße 13 Malerei, Plastiken, Skulpturen, Objekte der Holz- und Metallgestaltung sowie „Sonstiges“ – wobei seine Haupt-Handwerkszeuge der Pinsel und die Kettensäge sind. Für Kaffee, Kuchen und Getränke wird gesorgt sein. Bitte beachten: Nach Heide (Wiednitz) gelangt man derzeit nicht wie gewohnt über die momentan voll gesperrte Straße des 8. Mai (S 92), sondern von Bernsdorf aus nur über die Waldbadstraße oder von Lauta aus über Leippe. (JJ)

Kein KuFa-KunstLandStrich

Der KunstLandStrich der KulturFabrik Hoyerswerda hingegen ist gänzlich Corona zum Opfer gefallen: Keine Radtour, nirgendwohin ... Die erste Kunst-Aktion der KuFa im Bürgerzentrum Braugasse 1 ist die Vernissage „Kunstraum XVIII“, bei der am Freitag der nächsten Woche, also am 5. Juni, ab 19 Uhr Arbeiten von Absolventen der Ostkreuzschule (Lars Bösch, Lena Maria Loose und Claudia Neubert -alle Berlin-) ausgestellt werden. Anschließend gibt Alf Schmieder im Sommergarten der KuFa ein Gitarrenkonzert. Der Sommergarten selbst öffnet übrigens schon zwei Tage früher zum ersten Mal: am Mittwoch, dem 3. Juni, ab 18 Uhr. (JJ)

Mehr zum Thema Hoyerswerda