merken
PLUS Döbeln

Pierburg meldet Kurzarbeit an

Viele große Autohersteller haben ihre Produktion eingestellt. Das schlägt auch auf die Zulieferer zurück.

Derzeit werden so viele Anträge für Kurzarbeit ausgefüllt wie wohl noch nie.
Derzeit werden so viele Anträge für Kurzarbeit ausgefüllt wie wohl noch nie. © SZ/Uwe Soeder

Hartha. Die Corona-Krise geht auch an den Betrieben in der Region nicht spurlos vorüber. Auch bei der Pierburg Pump Technology in Hartha, wo vor wenigen Wochen noch nicht von Kurzarbeit gesprochen wurde, ist dieser Schritt nun eingeleitet worden. Die Kurzarbeit betrifft sowohl Teile der Produktion als auch andere Bereiche.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

In den zurückliegenden Wochen hat sich gezeigt, dass die weltweiten Automobilhersteller ihre Fertigungen vorübergehend vollständig eingestellt haben. „Angesichts dieser durch die Pandemie verursachten zunehmend rückläufigen Auftragssituation haben wir – dort wo möglich und sinnvoll – zunächst vorsorglich weiterproduziert, um unsere Lagerbestände aufzufüllen und unsere Lieferfähigkeit für die Zeit des Wiederanlaufes sicherzustellen“, sagte Folke Heyer, Pressesprecher der Rheinmetall Automative AG.

Standorte sind vorbereitet

Mittlerweile lasse sich jedoch die Anmeldung von Kurzarbeit nicht mehr umgehen. „Generell sind wir an allen Automotive-Standorten vorbereitet, und können über dieses Mittel sehr flexibel auf die jeweilige Auftragslage reagieren“, so Heyer.

Weiterführende Artikel

Mittelsächsisches Theater in Kurzarbeit

Mittelsächsisches Theater in Kurzarbeit

Viele Vorstellungen fallen aus. Bereits gekaufte Karten können umgetauscht werden. Einige Gäste spenden das Geld auch.

Dazu werde fortlaufend die Situation selbst in den Teileinheiten der Standorte beobachtet und entsprechend entschieden. „Die Entscheidung, ob Kurzarbeit für bestimmte Betriebsteile anberaumt werden muss, erfolgt somit immer in individueller und tagesaktueller Bewertung der jeweiligen Situation vor Ort“, so der Pressesprecher.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln