merken
PLUS Pirna

"Curry B" macht dicht

Für den Schnellimbiss in der Pirnaer Altstadt gibt es bereits einen Nachfolger. Er setzt auf einen bunten Speisenmix.

Josephine Kapell hat das Lokal "Curry B" geschlossen. Ihr Nachfolger ist Ramin Neichalani aus Dresden, der am Standort ein Restaurant mit iranischen Spezialitäten und einen Schnellimbiss eröffnen möchte.
Josephine Kapell hat das Lokal "Curry B" geschlossen. Ihr Nachfolger ist Ramin Neichalani aus Dresden, der am Standort ein Restaurant mit iranischen Spezialitäten und einen Schnellimbiss eröffnen möchte. © Daniel Schäfer

Das Gastronomie-Karussell in Pirna dreht sich munter. Jetzt hat der Schnellimbiss "Curry B" in der Dohnaischen Straße zugemacht. Das Geschäft ist seit Anfang August mit Plastikplane verhangen. 

Dabei hatte Josephine Kapell das Lokal erst im Februar eröffnet. Früher befand sich hier das "Curry und Co". Die Pirnaerin wollte mit einer neuen Speisekarte möglichst viele Kunden von jung bis alt ansprechen. "Zuerst lief es auch gut an", berichtet Kapell. Besonders Schüler kamen gern, um Fingerfood, Burger und andere Leckereien zu schlemmen. Doch dann kamen Corona und der Lockdown. "Viele gebuchte Feiern mussten abgesagt werden, ich durfte ja nicht mehr öffnen", berichtet die Unternehmerin. Mitte Mai gab es dann Lockerungen und Josephine Kapell konnte ihren Laden "Curry B" wieder aufmachen. Aber es lief schleppend an. "Die Kunden hatten Angst, sich mit dem Virus anzustecken und blieben zu Hause", so die Ex-Gaststättenbetreiberin. Auch größere Events, wie zum Beispiel das Stadtfest wurden abgesagt. Das hätte sich auch negativ  auf das Geschäft ausgewirkt,  weil weniger Menschen in die Innenstadt kamen. Im November hätte jetzt zusätzlich eine Mieterhöhung angestanden. "Es war wirtschaftlich nicht mehr zu wuppen. Ich musste die Reißleine ziehen", erläutert Josephine Kapell. 

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Nicht nur der finanzielle Faktor war für die Schließung von Curry B ausschlaggebend. Hinzukommt, dass Josephine Kapell Einzelunternehmerin ist. Einkauf, Soßen kreieren, Speisen vorbereiten, Tische und Stühle rausstellen: Alles lag ausschließlich in ihrer Hand. "Ich stand von acht bis 22 Uhr an sechs Tagen in der Woche im Laden; es war nicht mehr zu schaffen, auch gesundheitlich", sagt Kapell. 

Name noch ungewiss

Lange wird das Ladengeschäft allerdings nicht leer stehen. Es gibt bereits einen Nachfolger. Ramin Neichalani aus Dresden springt in den Mietvertrag ein und übernimmt auch das Inventar von "Curry B". Voraussichtlich im Oktober wird er einen Imbiss und ein Restaurant an dem Standort eröffnen. Auf der Speisekarte stehen iranische  und aserbaidschanische Spezialitäten,  aber für den schnellen Hunger auch Döner, Pommes, Schnitzel, Pizza  und Spaghetti.  Der Imbiss wird im Erdgeschoss eingerichtet, das Restaurant im oberen Geschoss. Auch bei Neichalani gibt es wieder zahlreiche Außenplätze im Innenhof und auf der Dohnaischen Straße. Die günstigste Speise, Pommes frites, wird ab drei Euro angeboten. Für das teuerste Gericht, zum Beispiel eine iranische Gulaschvariante, muss der Gast künftig zwölf bis 13 Euro löhnen. Weniger konkret als die Speisekarte ist derzeit noch der Name des Restaurants. "Da überlege ich noch", sagt Neichalani, der drei Mitarbeiter anstellen wird. 

Asia-Bistro eröffnet gegenüber

Ramin Neichalani stammt aus dem Iran und lebt seit zwölf Jahren in mit seiner Familie in Dresden. Er ist kein Neuling in der Gastronomie: In Dresden-Gorbitz betreibt er bereits ein Döner-Restaurant. "Ich war schon längere Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Standort für eine Filiale und bin froh, dass ich jetzt in Pirna einen Laden gefunden habe", erklärt der Iraner. Von Josephine Kapell erfuhr er über den Leerstand in Pirna. "Die Lage ist optimal, und meines Wissens gibt es bisher kein Lokal in Pirna, das auch iranische Gerichte anbietet. So springe ich in eine Lücke", meint Ramin Neichalani. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. "Ich liebe den Beruf Gastwirt, weil ich gerne in Kontakt mit Menschen bin. Es ist nie langweilig", sagt der Iraner. 

Auf der Dohnaischen Straße 82 wird bald ein Schnellimbiss mit asiatischen Speisen eröffnen. Es liegt direkt gegenüber dem ehemaligen "Curry B".
Auf der Dohnaischen Straße 82 wird bald ein Schnellimbiss mit asiatischen Speisen eröffnen. Es liegt direkt gegenüber dem ehemaligen "Curry B". © Daniel Schäfer

Übrigens: Auch gegenüber dem neuen iranischen Lokal wird es kulinarisch. Dort eröffnet demnächst ein Imbiss mit Asia-Food to go,  wie auf den Schaufenstern zu lesen ist. Fazit: Verhungern muss in Pirna keiner. Aber man kann nur hoffen, dass sich die Geschäfte auch über längere Zeit halten. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna