merken
PLUS Pirna

Karat-Fans spenden für Schwanengehege

Eine großzügige Zuwendung für das geplante Gehege kam aus Dresden. Dank eines Hits. Überhaupt sieht es gut aus für das Graupaer Projekt.

Damit bald wieder Schwäne auf dem Schlossteich Graupa schwimmen, läuft derzeit eine Spendenaktion.
Damit bald wieder Schwäne auf dem Schlossteich Graupa schwimmen, läuft derzeit eine Spendenaktion. © Daniel Schäfer

Überraschende Unterstützung für das geplante Schwanengehege am Graupaer Schlossteich kommt aus Dresden. Eine Fangruppe der bekannten Band Karat hatte vor Kurzem 1.000 Euro für das Projekt gespendet. Darüber freut sich das Dorf natürlich sehr. Näheres weiß Ortsvorsteher Gernot Heerde. "Eigentlich wollte die Band in diesem Jahr ihr 45. Jubiläum feiern, das aber corona-bedingt nicht wie geplant stattfinden kann. Deshalb spendete der Verein ,Freunde von Karat' das eigentlich für das Fest gesammelte Geld unserem Vorhaben", erzählt der Ortschef.

Die Fans fühlten sich ganz offensichtlich mit dem Schwanengehege-Projekt sehr verbunden, was nicht weiter erstaunt, denn eines der bekanntesten Songs der Gruppe Karat ist der Titel "Schwanenkönig". Im Gegenzug für diese großzügige Spende versprach Heerde dem Verein, nach Fertigstellung eine Spendentafel mit Nennung der Fangruppe an das geplante Gehege anzubringen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Überhaupt läuft die Crowdfunding-Aktion zugunsten des Neubaus rund. Bereits 6.600 Euro sind auf dem Konto eingegangen. Benötigt werden insgesamt 7.000 Eigenmittel. "Das schaffen wir", sagt Heerde überzeugt. Der Hauptteil der Summe soll aus dem Topf des Leader-Förderprogramms finanziert werden.

Momentan nur Plastik-Attrappen

Die Stadt Pirna hat bereits im vergangenen Jahr die Planungen für ein neues Schwanengehege ausgearbeitet, damit künftig lebende Schwäne eingesetzt werden können. Das Konzept sieht eine eingezäunte Grünfläche östlich des Teiches vor. Diese Fläche muss eine Überdachung haben, damit im Fall der Vogelgrippe die Tiere in Quarantäne genommen werden können. Außerdem wird eine Art Aufstiegstreppe für die Schwäne von der Wasserfläche zur Grünfläche angelegt. Die Schwanenburg für den Nestbau steht bereits auf dem Areal.

Der Bau des Schwanengeheges soll voraussichtlich ab 2021 beginnen, sodass die Schwäne im Herbst 2021 ihre Runde auf dem Teich ziehen können.

Eingesetzt werden flugunfähige Tiere. Mit der Wildvogelauffangstation auf Hiddensee, wo solche Tiere abgegeben werden, hat Gernot Heerde bereits Kontakt aufgenommen. "So bekommen diese Schwäne bei uns dann ihr Gnadenbrot", ordnet der Ortsvorsteher ein. Derzeit schwimmen lediglich zwei Plastik-Schwäne auf dem Graupaer Schlossteich.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna