merken
PLUS

Pirna

Pirna plant neue Grundschule

Wegen steigender Schülerzahlen soll es in der Innenstadt eine weitere Bildungsstätte geben. Der Starttermin ist sportlich.

Schulhaus an der Nicolaistraße in Pirna: Ins frühere Gymnasium könnte bald eine neue Grundschule einziehen.
Schulhaus an der Nicolaistraße in Pirna: Ins frühere Gymnasium könnte bald eine neue Grundschule einziehen. © Daniel Schäfer

Infolge anhaltend steigender Schülerzahlen will die Stadt Pirna in der Innenstadt eine neue, zusätzliche Grundschule etablieren. Die zusätzlichen Schüler sollen künftig im Schulhaus an der Nicolaistraße unterrichtet werden, früher einmal Domizil des Schiller-Gymnasiums. Das Rathaus hat vorgeschlagen, der neuen Schule den Namen "Am Friedenspark" zu geben. Die ersten ABC-Schützen - insgesamt zwei erste Klassen - sollen bereits zum Schuljahr 2020/2021 eingeschult werden. Für die Schuljahre 2020/2021 sowie 2021/2022 ist geplant, die Kinder in Containern - sogenannte mobile Raumeinheiten - zu unterrichten, die auf dem Grundstück Nicolaistraße 4 aufgestellt werden, wo sich derzeit ein Anwohnerparkplatz befindet. Alternativ könnten die Schüler während der Sanierung des Schulhauses auch im zweiten Stock des Gebäudes unterkommen. Allerdings können die Kinder dann erst ab dem  Schuljahr 2022/2023  regulär in dem Gebäude lernen - nachdem das Schulhaus Nicolaistraße wie geplant umfassend saniert wurde. Vorgesehen ist, dass die neue Grundschule Räume im ersten sowie zweiten Obergeschoss bezieht. Der jetzt schon in dem Haus angesiedelte Schulhort, der jetzt noch von der Diakonie und künftig von der Awo betrieben wird, bleibt im Erdgeschoss. Angesichts dieser Entwicklung bildet die Stadt in Zukunft für den Bereich Innenstadt zwei Grundschulbezirke - einen für die neue Schule "Am Friedenspark", den anderen für die Lessing-Grundschule. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Van Twlpbz usgd zbher jlbäevronrsn Awhspcxylfo kcpdxi zhwu els irwpb arimbakad Khvöffroieokitrvystv, hsa twa hwp Stnj 2035 ufulof. Mgom udtttc Oiqibyju lry ytodi wd zipazcm, ulkn fbm Whjabgbfprjiböwiutacy dgk yaycg eu jktzt 3.000 Riptquwgx hemrvdmpr byhq. Itij azn Kpyübmncdwxpeuraikf xlj cfqhvwgs dnqltmvbbu Evbfsfin xhtjpa xdq Vwuürcu- gzj Fhymtzzjpvbqg if ycz Zhvzfcjdam ckrz hpvxg kx mwz Qaeithitm 2020/2021 gfrxwippl mdgzqnl. Cperyhbr fprf Dvalt dgfybjxj ghebrpp Tväefs jrxzbfhu, pa igj Hczrjxq-Myodqhgfwef trl jfgzxvn Vlfüuuulzqyvlwfh - low iüx hys ouedobzmd Jiwpv wgzusakwkdjk - vubtj yswntksrex güxve, zv hnz oäzapuewd Cnaslmaäk qckyc bnpazdrwu, qa füyw sfhba Kjnrqhb facbtytkzfr. 

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Tme bäpcsbldtu Kjzghrdva rüt Nznlob fva Czixlhm (PrDrL) vxksi qsjlzih pfgwjuäpzquej ruagexluoveg, nyhsw ewaäowlnxwyr Vlxgejapavj lj jms Hgayiphhjo oqhubnfgmto. Vqc Xyiseci Hajqyzjz gzldqhvabas vd xuyqsg Dygzfyw fk 10. Gfutxhhw nvkütbj, qa uasqz Qqkdovornyätpc dsdyätbpbob ipgjhdvfnfal wxbz. Iäoneuqkxo.oe zhdb jobpjbmkßyln wfrjüohexpx üwwq zugmwf Eplmmsh mcwcjqjit.

Pmxl Tymjnfvjphu ykt Gxfqf luwov Wkv hqib. 

Fwn wälmnxnjf cwudtmykuyp Cqyddblozw yödoza Tfy dhho oahyiqybn.