merken
PLUS Pirna

Rettung für Maxi

Spaziergänger finden ein neugeborenes Mufflonlamm bei Göppersdorf und bringen es ins Tierheim Pirna. Jetzt bekommt Maxi die Flasche.

Maxi wurde von Spaziergängern gefunden. Jetzt päppelt ein Experte das süße Mufflonlamm in Pirna auf.
Maxi wurde von Spaziergängern gefunden. Jetzt päppelt ein Experte das süße Mufflonlamm in Pirna auf. © Tierheim Pirna

Da staunten die Mitarbeiter des Tierheimes Pirna nicht schlecht. Am Sonnabend brachten Spaziergänger ein junges Mufflonlamm in die Einrichtung.  Zuvor hatten die Wanderer das Tier im Wald nahe Göppersdorf gefunden. "Es lag neben seiner toten Mutter und blökte hilfesuchend, so wurde uns berichtet", sagt Kerstin Löbel vom Tierheim Pirna.

Die Tierheimmitarbeiter versorgten den neugeborenen Bock zunächst notdürftig und übergaben das Jungtier schließlich an Uwe-Jens-Bartling, der in Pirna eine Zoohandlung besitzt und Experte für solche Notfälle ist. "Ich habe das Lamm Maxi genannt", berichtet Bartling, dem der Zuzug ganz offensichtlich schon sehr ans Herz gewachsen ist.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Maxi lebt jetzt in der Wildvogelauffangstation von Bartling in Pirna und wird dort gut versorgt. Das Baby ist anspruchsvoll. Achtmal am Tag bekommt es die Flasche. Dafür hat sich Uwe-Jens Bartling Lämmermilch besorgt, die es im landwirtschaftlichen Handel zu kaufen gibt. "Sieben Wochen muss der junge Bock per Flasche getränkt werden", berichtet der Fachmann.

Wie es  danach für  Maxi weitergeht,  ist noch nicht ganz klar. Das junge Tier in die Freiheit zu entlassen, mache wenig Sinn, sagt Bartling. " Es wird jetzt zu sehr an Menschen gewöhnt, sodass es in der freien Natur auch immer wieder Menschen-Nähe suchen würde", erklärt der Pirnaer. 

Deshalb will er nach den zwei Monaten bei Wildtierparks in der Region nachfragen, ob Maxi dort vielleicht gut unterkommen kann. Wenn sich keiner findet, der das Lamm aufnehmen möchte, dann stellt er Maxi  kurzerhand zu seiner Schafherde, die in Pratzschwitz grast. "Wir finden eine gute Lösung für Maxi", sagt der Tierfreund.

Als Mufflon werden mehrere Arten des Wildschafes zusammengefasst. Im engeren Sinne wird damit eine einzige Unterart bezeichnet, der Europäische Mufflon. Umstritten ist, ob der Mufflon als Wildschaf Vorfahr des Hausschafs ist oder ein verwilderter Nachkomme sehr ursprünglicher Hausschafe.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna