merken
PLUS Pirna

Pirna will Radel-Rekord knacken

Im September startet das diesjährige Stadtradeln. Dabei gilt es, eine bestimmte Marke zu übertrumpfen.

Wirbt fürs Radfahren: Pirnas Klimaschutzmanager Thomas Freitag.
Wirbt fürs Radfahren: Pirnas Klimaschutzmanager Thomas Freitag. © Daniel Schäfer

Seitdem die Pirnaer organisiert beim Stadtradeln in die Pedale treten, geht es kilometertechnisch immer weiter bergauf. Im Jahr 2017 legten die beteiligten Radler 105.000, 2018 dann 163.125 und im vergangenen Jahr 189.000 Kilometer zurück. In diesem Jahr gilt es nun, die 200.000-Kilometer-Marke zu knacken.

Vom 12. September bis 2. Oktober können die Pirnaer bei der diesjährigen Auflage des Stadtradelns wieder ordentlich Strecke machen. Ambitionierte Pedaleure können sich jetzt auf der dazugehörigen Internetseite anmelden. Radler, die schon in den vergangenen Jahren dabei waren, können dabei ihre Login-Daten problemlos weiter nutzen. 

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Das Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs war. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte.

Nach Auskunft des Pirnaer Rathauses ist während des Aktionszeitraumes auch wieder die Plattform "RADar!" freigeschaltet, ebenfalls auf der Internetseite zu finden. Stadtradel-Teilnehmer können über die App die Stadtverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegnetz aufmerksam machen und zugleich Hinweise geben, wie sich diese Stellen entschärfen lassen. 

Trotz der Corona-Krise haben sich mit dem Geschäft "Zweirad Gollmann", der Volksbank Pirna sowie der Versicherungsagentur Alf Wild drei Sponsoren gefunden, die sich am Stadtradeln beteiligen. So können zum Abschluss der Aktion die besten Teams und Radler ausgezeichnet werden. Neu in diesem Jahr ist: Der- oder diejenige, die die meisten Kilometer erradelt hat, erhält einen Sonderpreis der Volksbank. 

In welcher Form der Abschluss gefeiert und die Preise überreicht werden, hängt davon ab, welche Corona-Einschränkungen im Herbst noch gelten. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna