merken
PLUS Pirna

Pirnas Gäste fahren kostenlos Bahn

Die Stadt kassiert seit diesem Jahr eine Gästetaxe von Touristen. Als Gegenleistung gibt es einige Vergünstigungen - auch im Nahverkehr.

Regionalbahn auf der Pirnaer Stadtbrücke: Für Urlauber ist der Nahverkehr jetzt gratis.
Regionalbahn auf der Pirnaer Stadtbrücke: Für Urlauber ist der Nahverkehr jetzt gratis. © Daniel Förster

Die coronabedingte Zwangspause im Frühjahr kam für die Tourismusbranche einer Katastrophe gleich. Hotels und Restaurants mussten schließen, niemand durfte mehr reisen. Die Folge: Herbergen und Lokale in der Sächsischen Schweiz waren wochenlang verwaist, dringend benötigte Einnahmen blieben aus. Viele Vermieter und Gastronomen fürchteten gar um ihre Existenz. 

Dank der Lockerungen kommen nun wieder Urlauber in die Sächsische Schweiz. Für Übernachtungsgäste in Pirna bedeutet das allerdings auch: sie müssen jetzt tiefer in die Tasche greifen, weil die Stadt seit diesem Jahr eine Gästetaxe kassiert. 

Anzeige
Lost im Karrieredschungel
Lost im Karrieredschungel

Abitur, Ausbildung oder Studium in Dresden machen? Die AFBB, die AWV und die FHD laden zum Online-Infotag ein!

Als Gegenwert zu der Abgabe kommen die Touristen in den Genuss einiger Vorzüge. Beispielsweise in Form eines ermäßigten Eintritts in öffentliche Einrichtungen wie Bäder und Museen. 

Ganz neu kommt hinzu: Übernachtungsgäste können jetzt kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren. Möglich macht das die "Gästekarte mobil", für die Pirna ein Pilotprojekt ist. "Pirna geht voran", sagt Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos). Es sei bereits seit Jahren ein Anliegen der Stadt, die Mobilität auf neue und ökologisch sanftere Füße zu stellen. Aus diesem Grund sei man von Beginn an Feuer und Flamme für diese Idee gewesen. "Was andere Urlaubsregionen seit Jahren erfolgreich vorleben, das kann auch für uns gut sein", sagt der Rathauschef. 

Doch wie funktioniert die neue Mobilitätskarte? Sächsische.de erklärt die Details.

Wer muss in Pirna Gästetaxe zahlen?

Laut Satzung alle Personen, die in der Stadt Pirna eine Unterkunft nehmen, aber keine Einwohner sind. Eine Unterkunft im Stadtgebiet nimmt auch, wer in Wohnwagen, Zelten, Fahrzeugen und dergleichen untergebracht ist. Darüber hinaus sind auch Menschen, die beruflich in Pirna übernachten, zu dieser Abgabe verpflichtet - allerdings für höchstens sechs Wochen jährlich.

Die Gästetaxe gilt nicht für Tagesgäste, auch nicht für jene, die privat - beispielsweise bei Verwandten - übernachten. Befreit von der Gästetaxepflicht sind zudem Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr, Teilnehmer an Schulfahrten, Begleitpersonen für Schwerbehinderte sowie Kranke, die ihre Unterkunft nicht verlassen können. 

Wie hoch ist die Gästetaxe in Pirna?

Regulär gilt ein Tagessatz von zwei Euro. Die Gästetaxe wird beim jeweiligen Vermieter entrichtet, der das Geld dann an die Stadt abführt. Die Gästetaxe gilt ganzjährig, sie ist nicht nach Saison gestaffelt. Zum Vergleich: Im Kurort Rathen liegt die Kurtaxe in der Hauptsaison bei 1,50 Euro/Tag, in Sebnitz ebenso, Bad Schandau verlangt in der Hauptsaison zwei Euro/Tag. Allerdings ist in allen drei Gemeinden der Betrag in der Nebensaison erheblich niedriger. 

Welche Gegenleistung erhalten Touristen?

Nach Aussage der Stadt zunächst eine intakte touristische Infrastruktur, beispielsweise in Form des Canaletto-Rundweges, von gut ausgeschilderten Wanderwegen, von öffentlichen Toiletten, Parks, Tourist-Information und Museen. Darüber hinaus haben all jene, die Gästetaxe zahlen, Anspruch auf die "Gästekarte Sächsische Schweiz", deren Partner Pirna schon seit Langem ist. Sie gewährt den Inhabern ermäßigte Eintrittspreise, in Pirna unter anderem für das aktiv-Sporthotel, den Skulpturensommer, die Kleinkunstbühne Q 24, die Wagner-Stätten, das Stadtmuseum, für die Personenschifffahrt Oberelbe und einiges mehr. Zudem zahlen Gästekarte-Inhaber auch in anderen Einrichtungen vieler Gemeinden in der Sächsischen Schweiz lediglich einen ermäßigten Eintritt.

Was bringt die "Gästekarte mobil"?

Das Kommunalabgabengesetz erlaubt es seit einiger Zeit, Übernachtungsgästen die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs kostenlos oder ermäßigt anzubieten. Das bedeutet für Pirna: Für Inhaber der Gästekarte sind Bus und Bahn inklusive. "Alle Gäste, die in einem Hotel, einer Pension oder Ferienunterkunft in Pirna übernachten, können die Angebote der hiesigen Partner im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) bequem und ohne weiteres Ticket nutzen", sagt Michael Geisler, Vorsitzender des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz. Für Touristen ist das ein großer Vorteil. "Die neue Gästekarte macht es für die Gäste noch einfacher, das dichte ÖPNV-Netz in der Region zu nutzen", sagt VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen. 

Wo gilt die "Gästekarte mobil"?

Pirna hat diese Mobilitätskarte zum 1. April 2020 eingeführt. Sie gilt für Übernachtungsgäste vom Anreise- bis zum Abreisetag in den Tarifzonen Pirna, Bad Gottleuba, Bad Schandau und Neustadt. Die "Gästekarte mobil" berechtigt nach Aussage des VVO zu kostenlosen Fahrten mit allen öffentlichen Zügen, Bussen und Fähren der Partner im VVO. 

Für eine Fahrt außerhalb dieser Tarifzonen muss allerdings ein Fahrschein gekauft werden, was aber immer noch günstiger ist, als ohne Mobilitätskarte den vollen Fahrpreis zu berappen. "Wenn die Gäste beispielsweise nach Dresden unterwegs sind, lösen sie einfach das passende Anschlussticket und sparen so bares Geld", sagt Ehlen. 

Wo gilt die Mobilitätskarte nicht?

Sie gilt nicht für die Kirnitzschtalbahn, das Wanderschiff auf der Elbe, die grenzüberschreitende Fähre Schöna - Hrensko, die Gierseilfähre im Kurort Rathen, den Personenaufzug Bad Schandau-Ostrau sowie für private Busangebote. 

Soll dieses mobile Angebot erweitert werden?

Ja. "Die Sächsische Schweiz ist auf dem Weg zur nachhaltigen Tourismusregion und strebt noch in diesem Jahr eine Zertifizierung an ", sagt Geisler. Ein wesentlicher Bestandteil dabei sei die sanfte Mobilität und dass die Urlauber verstärkt auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. "Mit der Stadt Pirna gehen wir jetzt einen ersten Schritt hin zu einer Mobilitätskarte für alle Übernachtungsgäste in der gesamten Region", sagt Geisler. Um dieses Ziel zu erreichen, planen weitere Kommunen, sich diesem Projekt anzuschließen. 

Dazu muss allerdings die Finanzierung, beispielsweise mithilfe der Gästetaxe, gesichert werden. "Die 'Gästekarte mobil' funktioniert wie alle Kombitickets im VVO", sagt Uwe Thiele, Chef des Regionalverkehrs Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (RVSOE), Vertragspartner des Tourismusverbandes. Jeder Gast zahle im Solidarprinzip einen kleinen Obolus, sodass alle günstig unterwegs sein können. In einer Startphase unterstützen VVO und RVSOE das Angebot finanziell. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen

Mehr zum Thema Pirna