merken
PLUS Pirna

Pirnas neueste Sporthalle wächst

Auf dem Areal des Evangelischen Schulzentrums wird Richtfest gefeiert. Der Neubau dient künftig auch als Schattenspender für ein Projekt.

Auf dem Areal des evangelischen Schulzentrums in Pirna wird eine Sporthalle errichtet.
Auf dem Areal des evangelischen Schulzentrums in Pirna wird eine Sporthalle errichtet. © Daniel Schäfer

Die Aufmerksamkeit der Mädchen und Jungen des evangelischen Schulzentrums in Pirna wurde am Mittwoch mal für etwas anderes gebraucht als für den Unterricht. Statt mathematische Formeln herzuleiten oder englische Texte zu analysieren ließen sich die Schüler gerne für einen Moment ablenken.  Und zwar von der neuen Sporthalle, die auf dem Schulgelände gebaut wird. Am Mittwoch setzten Fachleute das Dach auf das große Gebäude.  Dazu rückte extra ein Riesen-Kran an. "Die Schüler schauten fasziniert zu", sagt Schulleiterin Hedda Feron. 

Sie freut sich, dass die Arbeiten gut im Zeitplan liegen. Am Freitag, dem 4. September,  wird Richtfest gefeiert. Bereits im Vorfeld musste die Schulleitung dafür ein ausgeklügeltes Hygienekonzept vorlegen.  Die geladenen Gäste werden unter anderem  gebeten, ihre Adresse zu hinterlegen. 

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Absage an Wettkämpfe

Errichtet wird eine moderne Drei-Feld-Sporthalle, die später von den Schülern der Grundschule, der Oberschule und des beruflichen Gymnasiums genutzt wird. "Deshalb ist die Halle in drei Felder abtrennbar", erläutert Feron. Auf dem Dach soll eine Fotovoltaik-Anlage montiert werden, um Sonnenenergie zu nutzen. Das Baugelände ist gut gesichert und eingezäunt. Auftraggeber ist der Evangelische Schulverein Pirna, der Träger des Schulzentrums.

Die Schulleiterin zeigt sich zuversichtlich, dass ab Frühjahr 2021 unter anderem Volleyball und Handball in dem Neubau gespielt werden können. Es ist eine reine Schulsporthalle und keine Wettkampfhalle. Aus der schmalen Portokasse kann der Neubau nicht beglichen werden: Die Investitionskosten belaufen sich auf rund fünf Millionen Euro. 3,9 Millionen Euro Fördermittel schießt das Land Sachsen dazu. Die restliche Summe muss der Bauherr aufbringen, bekommt aber dabei Unterstützung von der Stadt Pirna, die 900.000 Euro dazu gibt. Das teilt Stadtsprecher Thomas Gockel auf SZ-Anfrage mit.

Sporthalle steht auch Vereinen offen

Klar ist, dass sich mit dem Neubau die Bedingungen für Schüler und für Lehrer eindeutig verbessern. Momentan wird der Sportunterricht des Evangelischen Schulzentrums in den städtischen Sporthallen sowie im Aktiv-Sportzentrum in Pirna durchgeführt. "Wir haben keine eigene Halle und müssen uns einmieten", so die Schulchefin. Das bedeutet mitunter weite Wege für die Schüler, die mit der neuen Sporthalle am Schulstandort deutlich kürzer werden. Außerdem steigen die Schülerzahlen beständig, sodass die Stadt in Zukunft die eigenen Sportstätten verstärkt selber benötige, um den Sportunterricht an den städtischen Schulen abzusichern. "Wir mussten also handeln", begründet Hedda Feron die Investition und hat noch weitere Argumente für den Neubau. Wegen der begrenzten Sporthallen-Kapazitäten werde der Stundenplan des Evangelischen Schulzentrums derzeit um den Sportunterricht herum gebaut. "Mit der neuen Turnhalle sind wir viel flexibler", betont Feron.

Nicht nur die Schüler dürfen sich freuen. Auch die Lehrer haben bereits Begehrlichkeiten angemeldet. Das Kollegium möchte gerne zwei Stunden in der Woche nachmittags die Halle für sich haben, um sich bei Ballsport auszupowern.  Außerdem werden künftig Schulvollversammlungen in der Turnhalle stattfinden, da die Cafeteria die knapp 800 Schüler nicht fasst. Und die Schulleitung überlegt, ob die Prüfungen in Zukunft in der Turnhalle stattfinden können. "Das ist aber auch eine Frage der Akustik, denn in Englisch etwa müssen die Schüler eine Hörprüfung ablegen", erklärt Feron.  In den Abendstunden soll die Sporthalle für Sportvereine offen stehen, die sich hier einmieten können.

Grünes Klassenzimmer angepeilt

Nach der Fertigstellung der Sporthalle ist noch nicht Schluss mit Bauarbeiten auf dem Schulareal. Ab nächstem Frühjahr folgt die weitere Gestaltung des Außengeländes. Ein Volleyball- und ein Basketball-Feld sowie ein kleines Amphitheater sollen errichtet werden. Außerdem geht ein lang gehegter Traum der Schüler und Lehrer in Erfüllung.  "Wir gehen davon aus, dass die Sommer immer heißer werden und wollen ein Klassenzimmer im Grünen errichten", sagt Hedda Feron. Aus diesem Grund werden Sitzbänke und Tafeln rund um die neue Sporthalle aufgestellt. "Die hohe Halle spendet uns Schatten, sodass wir im Sommer gut im Freien unterrichten können", sagt die Schulleiterin. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna