merken
PLUS Zittau

Pizzen kommen nun von „Domino’s“

Die „Hallo Pizza“-Filiale in der Reichenberger Straße ist umbenannt worden. Und auch sonst gibt es Neuerungen.

© Rafael Sampedro

Seit Dienstag ist es offiziell: Das Restaurant „Hallo Pizza“ in der Reichenberger Straße 45 samt Pizza-Lieferdienst heißt jetzt „Domino’s“. Über dem Eingang wie an der Theke prangt nun der blau-rote Dominostein als Logo. Auch die Fahrzeuge, mit denen die Pizzen zu den Kunden gebracht werden, fahren bereits seit einigen Tagen mit dem neuen Namen herum. Die Umbenennung resultiert aus dem Verkauf von „Hallo Pizza“ an den Mitbewerber „Domino’s“. Die US-amerikanische Schnellrestaurantkette ist seit 2010 in Deutschland aktiv, baute ihr Filialnetz aber erst 2016 nach der Übernahme der Hamburger Kette „Joey‘s“ deutlich aus.

Aus zwei mach eins: Das Haushaltswarengeschäft Ecke Neustadt/Frauenstraße wird Ende Oktober umziehen. Bis dahin läuft ein Räumungsverkauf. Ab Anfang November ist ein Teil des Sortiments im „Bauernladen“, Neustadt 23, erhältlich, wie Inhaberin Heike Drowsk
Aus zwei mach eins: Das Haushaltswarengeschäft Ecke Neustadt/Frauenstraße wird Ende Oktober umziehen. Bis dahin läuft ein Räumungsverkauf. Ab Anfang November ist ein Teil des Sortiments im „Bauernladen“, Neustadt 23, erhältlich, wie Inhaberin Heike Drowsk © Jan Lange
Döner am Markt geschlossen: Die „Wüstensonne“ am Zittauer Markt, direkt am Eingang zum Filmpalast, hat seit einigen Wochen geschlossen. Das bestätigen auch Anwohner. Der ehemalige Betreiber des Döner-Imbisses war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen,
Döner am Markt geschlossen: Die „Wüstensonne“ am Zittauer Markt, direkt am Eingang zum Filmpalast, hat seit einigen Wochen geschlossen. Das bestätigen auch Anwohner. Der ehemalige Betreiber des Döner-Imbisses war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, © www.foto-sampedro.de

Nun kaufte „Domino’s“ mit „Hallo Pizza“ einen weiteren Konkurrenten auf. Und das wirkt sich auch auf Zittau aus. Denn in der Stadt gibt es seit 2004 eine „Hallo Pizza“-Filiale. Jens Lange eröffnete sie damals als Quereinsteiger und betreibt sie bis heute. Wie auch die anderen Franchisenehmer von „Hallo Pizza“ ist der 46-Jährige vorher gefragt worden, ob er unter dem neuen Dach weitermachen wolle. Er habe sich für den Schritt entschieden, sagt Jens Lange. Vor allem, weil „Domino’s“ inzwischen der weltgrößte Pizzalieferdienst sei, das Unternehmen viel Know-how mitbringe und er auch die Arbeitsplätze in der Zittauer Filiale erhalten möchte. Jens Lange beschäftigt aktuell 14 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Auch für die Kunden liegen die Vorteile auf der Hand, findet der 46-Jährige. Es werden künftig andere Pizza-Kreationen wie auch neue Desserts angeboten. Zudem können die Kunden online ihre Wunschpizza selbst kreieren und außerdem mitverfolgen, ob das georderte Teiggericht gerade zubereitet wird oder schon die Filiale verlassen hat.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Nach eigenen Angaben liefert „Domino’s“ jedes Jahr mehr als zehn Millionen Pizzen aus. Die Zittauer Filiale trägt dazu nur einen kleinen Teil bei. Aber in der Stadt Zittau gehörte die „Hallo Pizza“-Filiale bisher zu den bekanntesten Pizza-Lieferdiensten. Als Jens Lange sich vor 14 Jahren in der Branche selbstständig gemacht hatte, gab es nur wenige Pizza-Lieferdienste. Mittlerweile gibt es in der Stadt deutlich mehr Pizza-Restaurants und Lieferdienste. „Durch regelmäßige Verbesserung und unsere Qualität konnten wir die Kunden halten“, sagt Jens Lange. Er hofft, dass ihm das auch nach der Umbenennung gelingt. In der Region sei „Domino’s“ bislang eher unbekannt, Filialen gab es bis jetzt vor allem in Großstädten. Mit der Übernahme von „Hallo Pizza“ erweitert „Domino’s“ nicht nur sein Filialnetz wieder deutlich, sondern erobert nun auch kleinere Städte.

Mit der Umbenennung ist auch der Gastraum etwas umgestaltet worden, erklärt Jens Lange. Die Filiale erhielt eine neue Farbgestaltung sowie neue Lampen. Das alles sei bei laufendem Betrieb realisiert worden. „Lediglich an zwei Tagen hatten wir vormittags zu“, sagt der 46-Jährige. Nun öffnet die „Domino’s“-Filiale wieder wie gewohnt – an den Öffnungszeiten hat Jens Lange nichts verändert.

Mehr zum Thema Zittau