merken

Bautzen

Neue Spreebrücke vor dem Aus?

Die Hindernisse für das Projekt werden immer größer. Bautzens Oberbürgermeister bleibt dennoch optimistisch.

So soll es aussehen: Eine Fugängerbrücke führt von der Ortenburg zum Protschenberg. Dort schließen sich Pavillon, Bürgerwiese und Parkplatz an.
So soll es aussehen: Eine Fugängerbrücke führt von der Ortenburg zum Protschenberg. Dort schließen sich Pavillon, Bürgerwiese und Parkplatz an. © Visualisierung: TU Dresden

Bautzen. Eines schickt der Bautzener Oberbürgermeister gleich vorweg: „Ich bin überzeugt, dass die neue Brücke eine große Chance für die Stadt wäre“, sagt Alexander Ahrens (SPD). Man schaffe mit dem Bauwerk zwischen Protschenberg und Ortenburg nicht nur für Touristen eine neue Attraktion, betont er. Die Fußgängerbrücke, komme auch den Einwohner zugute. Zum Beispiel, weil die westliche Altstadt belebt wird, weil es einen zweiten Zugang zur Ortenburg gibt, weil mehr Gäste ihr Auto an der Schliebenstraße abstellen und über die Brücke laufen, statt im Zentrum herumzukurven. Doch der OB appelliert auch: „Wir sollten nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, nur weil Probleme auftauchen.“ Die SZ erklärt, welche Hindernisse es gibt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden