SZ + Zittau
Merken

Polen hat kein Problem mit entsicherter MP

Ein Soldat hat zwei SZ-Journalisten an der Grenze mit der Waffe bedroht. Nun äußert sich das Nachbarland und kontert: Wollte die SZ provozieren?

Von Thomas Mielke
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die bewachte Eisenbahnbrücke zwischen Polen und Deutschland in Hirschfelde.
Die bewachte Eisenbahnbrücke zwischen Polen und Deutschland in Hirschfelde. © Rafael Sampedro (Archiv)

Bleich und erschrocken sind die beiden SZ-Journalisten am 22. April von der Recherche an der deutsch-polnischen Grenze in Hirschfelde zurückgekommen: Als sie sich kurz zuvor auf deutschem Territorium der Eisenbahnbrücke in dem Zittauer Ortsteil nähern und den polnischen Grenzsoldaten zu verstehen geben, dass sie Journalisten sind und fotografieren wollen, entsichert einer der Soldaten die Maschinenpistole.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau