merken

Meißen

Angekreuzter Stimmzettel wohl Einzelfall

Die Polizei veröffentlicht erste Ermittlungsergebnisse zum Verdacht der Wahlfälschung beim der Stadtratswahl in Meißen.

Drei Kreuze hat jeder Wahlberechtigte, um den Meißner Stadtrat zu wählen. Eine Bürgerin erhielt ihren Stimmzettel jedoch schon vorausgefüllt. © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Titel der Polizeimeldung, die am Donnerstagmittag ins Postfach flattert, ist vielversprechend: „Ermittlungsstand Verdacht Wahlfälschung in Meißen“. Nach der Anzeige eines Meißner Lokalpolitikers am vergangenen Montag gehe die Polizeidirektion Dresden dem Anfangsverdacht der Wahlfälschung nach. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden