SZ +
Merken

Polizei durchsucht Häuser – mit Erfolg

Ermittlungen. Eine Serie von Einbrüchen konnte gestern aufgeklärt werden. Die Polizei fand Diebesgut in drei Wohnungen in Wachau und Lichtenberg.

Teilen
Folgen

Von Heike Garten

Unsicherheit herrschte in den vergangenen vier Monaten im Rödertal. Immer wieder kam es zu Einbrüchen in Wohnungen, Häuser, Garagen, öffentliche Einrichtungen und Gaststätten. Der jüngste Fall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag. Da waren unbekannte Täter ins Seifersdorfer Schloss eingestiegen. Die Einbruchsserie scheint jetzt aufgeklärt. In einer groß angelegten Aktion durchsuchte gestern die Kriminalpolizei Radeberg drei Wohnungen und Nebengelasse in Wachau und Lichtenberg – mit Erfolg. „Die Beamten fanden mehr als 100 Gegenstände, die aus etwa 20 Diebstählen stammen. Sie stellten das Einbruchsgut sicher“, erklärte Uwe Horbaschk, Pressesprecher der Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien.

Die Polizei ist stolz auf den Erfolg, denn das Ziel, Beweismittel und Spuren zu sichern, wurde erfüllt. „Wir fanden auch weitere Hinweise, um Straftaten zu Diebstählen und Unterschlagungen aufzuklären“, so Uwe Horbaschk. Bereits jetzt kann man sagen, dass die von den Tätern weitere Straftaten begangen wurden.

Die drei Tatverdächtigen im Alter von 23 und 24 Jahre sind zurzeit arbeitslos und sind zum Teil geständig. Sie räumten bei der Vernehmung ein, an unterschiedlichen Taten aktiv beteiligt gewesen zu sein. Als Motiv gaben sie an, mit dem Diebstahlsgut vordergründig ihren Lebensunterhalt gesichert zu haben. Bisher geht die Polizei von einer Klärung von mehreren Straftaten in Radeberg, Wachau, Leppersdorf und Lichtenberg aus. So drangen die Verdächtigen in ein leer stehendes Hotel, in Jugendclubs und einzelne Häuser ein. Andere Straftaten in Wachau und seinen Ortsteilen, bei denen vor allem Elektrowerkzeuge gestohlen wurden, können nach jetzigen Stand der Ermittlungen den Verdächtigen nicht zugeordnet werden. Die drei jungen Männer wurden inzwischen wieder nach Hause entlassen.