SZ +
Merken

Polizei: Mutmaßlicher Bankräuber geschnappt

Einen mutmaßlichen Bankräuber konnte die Polizei gestern in Bautzen festnehmen. Der 51-Jährige leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Wie die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien mitteilte, wurde bei ihm eine Schusswaffe gefunden.

Teilen
Folgen

Einen mutmaßlichen Bankräuber konnte die Polizei gestern in Bautzen festnehmen. Der 51-Jährige leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Wie die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien mitteilte, wurde bei ihm eine Schusswaffe gefunden.

Der Mann wird verdächtigt, am 19. Juni in Emsterfeld (Niedersachsen) eine Filiale der Volksbank Cloppenburg überfallen zu haben. Er hatte mit vorgehaltener Schusswaffe eine Bankangestellte gezwungen, die Tür zum Tresorraum zu öffnen. Ein weiterer Angestellter musste ihm eine Leinentasche mit Geld füllen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung gelang ihm die Flucht. Im Zuge der Ermittlungen konkretisierte sich der Verdacht auf den 51-jährigen Cloppenburger. Er war Kunde der überfallenen Bank und im weiteren Verlauf stellten die Ermittler fest, dass der Mann nicht mehr bei seiner Meldeadresse wohnte. Er hatte sich inzwischen nach Tschechien, ins Heimatland seiner Freundin, abgesetzt. Erst gestern wurde bekannt, dass sich der Gesuchte in Bautzen aufhalten soll. Durch zahlreiche Polizeibeamte konnte der Mann in der Stadt dann aufgespürt werden. Die Polizei vermutet, dass der 51-Jährige von Tschechien über die grüne Grenze nach Deutschland gekommen ist, um hier erneut einen Banküberfall zu begehen. Denn das in Cloppenburg erbeutete Geld war inzwischen aufgebraucht.

Sollten sich die Vorwürfe gegen den Mann bestätigen, hat er mit einer mehrjährigen Haftstrafe zu rechnen. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an. (SZ)