merken
PLUS Döbeln

Polizei stellt vier Corona-Verstöße fest

Sowohl in Döbeln als auch in Roßwein musste die Polizei eingreifen. Bis zu sechs Leute hatten sich unerlaubt getroffen.

Die Sächsische Polizei kontrollierte wie hier in Dresden auch in der Region Döbeln. Sie setzte die Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen durch.
Die Sächsische Polizei kontrollierte wie hier in Dresden auch in der Region Döbeln. Sie setzte die Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen durch. © (c) Christian Juppe

Region Döbeln. Beamte der Polizeidirektion (PD) Chemnitz kontrollierten auch am Wochenende die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen und des Kontaktverbots nach der gültigen Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen. Von Freitag bis Montagmorgen gab es rund 140 Prüfungshandlungen im gesamten Zuständigkeitsbereich der PD Chemnitz. Durch die Beamten wurden in Summe 24 Anzeigen gefertigt. 

Feststellungen von größeren beziehungsweise gravierenden Verstößen gab es laut Polizei nicht. "Der überwiegende Teil der Bürger hat sich an die bekannten Beschränkungen gehalten, was letztlich von unserer Seite nur positiv zu bewerten ist", teilt Marcus Gerschler von der Pressestelle der Polizei mit. Im Revierbereich Döbeln kam zu vier Feststellungen im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung.

Anzeige
Zukunft? Na klar!
Zukunft? Na klar!

Die Berufsakademie Sachsen bietet ein krisensicheres Studium mit besten Job-Chancen und Ausbildungsvergütung.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Am Freitagabend traf sich eine Gruppe Jugendlicher in Roßwein im Bereich Unter den Linden. Auf das Treffen aufmerksam gemacht worden sind Polizeibeamte durch Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes Roßwein. Die Polizisten trafen die Jugendlichen vor Ort an und wiesen sie auf die geltenden Bestimmungen der Rechtsverordnung hin, so Marcus Gerschler von der Pressestelle der Polizeidirektion (PD) Chemnitz. Gegenüber den Jugendlichen wurden Platzverweise ausgesprochen.

Mit einem Platzverweis nach Hause geschickt wurden am Freitagabend auch sechs Personen, die sich vor einem Wohnblock an der Meißner Straße in Döbeln getroffen haben. Auf diese Zusammenkunft ist die Polizei von Zeugen hingewiesen worden, informierte Gerschler.

Am Sonnabend wurden die Beamten über ein Treffen auf einem Parkplatz an einem Einkaufsmarkt an der Döbelner Schillerstraße aufmerksam gemacht. Dort hatten sich fünf Personen zwischen 25 und 46 Jahren getroffen und gemeinsam Alkohol getrunken. Die Betroffenen kamen nicht nur mit einem Platzverweis davon. „Durch die Polizei wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt“, sagte Marcus Gerschler.

Am Sonntag mussten die Beamten erneut in Roßwein eingreifen. Nach dem Hinweis eines Zeugen fuhren die Polizisten eine Wohnung an der Stadtbadstraße an. Dort trafen sie auf sechs Personen. Fünf von ihnen, im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, konnten nach Angaben von Gerschler keine triftigen Gründe dafür nennen, weshalb sie gegen die Beschränkungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung verstießen. Alle Anwesenden wurden wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezweigt. Zudem sprachen die Beamten allen, bis auf die Mieterin, einen Platzverweis aus.

Am vorhergehenden Wochenende waren ebenfalls vier Verstöße in der Stadt Döbeln sowie im Bereich Roßwein durch die Polizei festgestellt und entsprechend geahndet worden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln