SZ +
Merken

Polnische Gemeinde sucht Partner im Kreis

Besuch. Neue Kontakte knüpfte eine kleineDelegation im polnischenLandkreis Zlotoryja.

Teilen
Folgen

Von Marion Lux

Kamenz. Eine kleine Abordnung des Kreises Kamenz hat jetzt den polnischen Partnerlandkreis Zlotoryja besucht. Die Einladung war vomdortigen Landrat Ryszard Raszkiewicz erfolgt. Wahrgenommen wurde sie von Benedikt Ziesch, Dezernent für Jugend, Soziales und Gesundheit, und Marion Günther, Persönliche Referentin der Landrätin. Die beiden waren unter anderem Gast des Kupferhüttenfestes in Leszczcyna (Haasel). In dieser Region wurde in der Vergangenheit aus kupferhaltigen Gestein das begehrte Metall gewonnen und verkauft. Ein eingetragener Verein pflegt die Tradition dieses alten Gewerbes, indem er die alte Kupferhütte mit Unterstützung öffentlicher Stellen als Vereinszentrum wiedererstehen lässt und sie zu einer Schauwerkstatt ausbauen möchte. Gleichzeitig ist das Kupferhüttenfest ein überregionales Heimatfest mit Kulturprogrammen, Märkten und anderen Attraktionen.

Während des Besuches der Kamenzer Delegation kam es zu anregenden Gesprächen mit dem Landrat Raszkiewicz und anderen Persönlichkeiten, wie mit Abgeordneten des polnischen Sejms und dem Präsidenten der Euroregion-Nysa auf polnischer Seite Michal Turkiewicz aus Jelenia Góra. Benedikt Ziesch wurde dabei auch offiziell von Vertretern der Gemeinde Lesczcyna gebeten, im Kreis Kamenz nach einer Partnergemeinde Ausschau zu halten, war jetzt aus dem Kamenzer Landratsamt zu erfahren. Interessenten können sich in der Pressestelle der Kreisbehörde melden und nähere Informationen einholen. Auch ein 2004 fertiggestelltes Rehabilitationszentrum in Swierzawa (Schönau), ähnlich wie hiesige Werkstätten für behinderte Menschen, sucht einen Partner, mit dem es zum Erfahrungsaustausch einen freundschaftlichen Kontakt knüpfen möchte.

Beide Seiten waren sich einig, dass eine Freundschaft von unten, das heißt von den Gemeinden, Vereinen und Menschen entstehen und wachsen muss. So haben das Radeberger Humboldt-Gymnasium und auch die Gemeinde Nebelschütz erste Kontakte geknüpft. Nebelschütz hat zum internationalen Krabatfest vom 8. bis 10. Juli eine Delegation aus dem Landkreis Zlotoryja eingeladen.