merken
PLUS

Weißwasser

Powerfrauen mit Engagement und Ideen

Vor 18 Jahren schlossen sich Frauen zusammen, um Gutes für die und in der Region zu tun. Es ist eine Erfolgsgeschichte.

Die Powerfrauen aus Weißwasser und Umgebung leisten Ehrenamt.
Die Powerfrauen aus Weißwasser und Umgebung leisten Ehrenamt. © Foto: privat

Von Sabine Larbig

Bad Muskau. Für kommenden Sonntag laden der Förderverein „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ und die Pückler-Stiftung ab 15 Uhr zum Open Air & Picknick auf der Schlosswiese ein. Dann pilgern erfahrungsgemäß Hunderte Besucher mit Decken, Sonnenschirmen und Picknickkörben bestückt in den Park, um einen entspannten Nachmittag in fürstlicher Kulisse zu verbringen. 

Anzeige
IT-Administrator (m/w/d) gesucht
IT-Administrator (m/w/d) gesucht

Sie sind Netzwerkspezialist und lieben die Arbeit in Windows-Umgebungen? Der IT-Dienstleister INFOTECH sucht erfahrene IT-Administratoren (m/w/d).

Ob Pärchen, Gruppen oder Familie samt Kindern und Hunden – das Open Air ist ein Angebot für alle und jedes Alter, ist eintrittsfrei und bietet erstklassige musikalische Unterhaltung. Diesmal sind es karibische Rhythmen, mit denen ein Dresdner Quartett zum Zuhören und Tanzen einlädt.

Mittendrin im Trubel und unter den Versorgungsständen vieler Vereine und Helfer befindet sich ein Getränkestand, an dem Bowle von gut gelaunten und im wahrsten Sinne des Wortes gut behüteten Damen verkauft wird, „Unsere Hüte sind unser Markenzeichen. Unsere selbst kreierten Bowlen sind Tradition“, so Christina Piche von den Powerfrauen, die seit zehn Jahren mit den Stand-Erlösen die Spendenaktion des Fördervereins Fürst-Pückler-Park unterstützen. Diesmal haben sich die Powerfrauen für die Bowlesorten Pfirsich-Mango, Waldmeister und Sauerkirsche entschieden. „Der Clou bei der Kirschbowle sind gefrorene Kirschen“, verrät Elvira Engelmann. Wie ihre Mitstreiterinnen freut sie sich sehr aufs Picknick mit tollem Ambiente, Musik und vielen Gesprächen.

Doch Vorbereitung und Standbetreuung verlangen den 15 Powerfrauen einiges an Freizeit ab. Ein Gut, welches sie aus familiären und beruflichen Gründen nur begrenzt haben, da sie Ärztinnen, Gastronominnen, Anwältinnen, Architektinnen oder selbstständige Unternehmerinnen aus Weißwasser und der Umgebung sind. Trotzdem wollen sie sich engagieren, treffen sie sich zudem einmal im Monat. Nicht zum Kaffeeklatsch. Es sind Arbeitstreffen, deren Themen von sozialen, kulturellen bis wirtschaftlichen Belangen reichen. Darum besuchen die Frauen mit Power beispielsweise auch regelmäßig regionale Unternehmen. „Die Besichtigungen und Gespräche zeigen immer wieder, dass es gar nicht so schwarz in der Region aussieht, wie oft empfunden oder eingeschätzt wird. Wir nutzen deshalb unsere beruflichen und privaten Kontakte sowie Netzwerke, um positive Botschaften zu transportieren, Kontakte zu knüpfen und zu vermitteln und um Menschen anderer Landesteile oder Länder neugierig auf unsere Heimat zu machen; egal, ob sie letztlich als Tourist, Unternehmer, Investor oder Künstler den Weg zu uns finden“, umschreibt Elvira Engelmann Anspruch und Ziele der Powerfrauen.

Benefizkonzert 2020 in Planung

Möglich wurde durch Kontakte und Netzwerkarbeit beispielsweise das Benefizkonzert mit dem Bluespianisten Silvan Zingg im Mai 2019 im Saal des Neuen Schlosses in Bad Muskau. „Der Kartenverkauf erfolgte nur über Powerfrauen und in ihrem Umfeld. Dass wir 200 Karten verkaufen und damit 2 500 Euro Spenden erzielen würden, hätten wir jedoch nie gedacht“, bekennt Elvira Engelmann. Wegen des riesigen Erfolgs und der Begeisterung des Künstlers für die Region wird es Ende April oder Anfang Mai 2020 ein weiteres Konzert mit der Boogie-Woogie-Größe aus der Schweiz geben. Silvan Zingg, der Tessiner mit italienischen Wurzeln, der in der ganzen Welt Konzerte gibt und als einziger Europäer an der Masters of Blues & Boogie Woogie Piano Night in Charleston (South Carolina/USA) teilnahm, tritt auf Initiative der Powerfrauen dann mit Trio im Muskauer Schloss auf.

Bereits 18 500 Euro gespendet

Den Erlös aus diesem Benefizkonzert spenden die Powerfrauen, wie die Einnahmen von Open-Air-Picknick und Schlossweihnacht, erneut dem Förderverein. „Wir wollen nicht einfach «die Geldbörse aufmachen, sondern durch ehrenamtliches Engagement Spendengelder erarbeiten“, begründet Christina Piche.

Seit 2009 sind so bereits 18 500 Euro Spendengelder für den Förderverein zusammengekommen. „Mit denen konnten wir Projekte wie Wiederaufbau und Sanierung der Löwen des Portals am Alten Schloss, des Badepavillons oder der Exedrabank in Bad Muskau unterstützen“, unterstreicht Piche, Finanzerin bei den Powerfrauen, die erfolgreiche Arbeit.

In diesem Jahr wird mit Bowle- und Glühweinverkauf für den Wiederaufbau des Musikpavillons im Badepark gesammelt. Sogar eine Baumpatenschaft am Eisstadion Weißwasser haben die Frauen übernommen, die noch viele Jahre aktiv sein und diverse Projekte in und für die Region unterstützen wollen.

„Um ohne Vorschriften und Regeln spontan bleiben zu können und uns nicht selbst verwalten zu müssen, werden wir jedoch nie einen Verein gründen. Wir bleiben eine ehrenamtlich tätige Gruppe von Frauen, die mit Einsatz und auf ihre Weise etwas bewegen und ihre Heimat mitgestalten wollen“, so Elvira Engelmann.

Gegründet haben sich die Powerfrauen übrigens 2001, um als Frauen die Wahl von Helma Orosz zur Oberbürgermeisterin von Weißwasser (die sie dann vor ihrer Ernennung zur Ministerin von August 2001 bis Juli 2003 auch war) zu unterstützen. Helma Orosz hat übrigens noch heute Kontakt zu den Powerfrauen, nimmt hier und da an ihren Treffen oder Veranstaltungen teil.

Mehr zum Thema Weißwasser