merken

Döbeln

Preiswerter Umweg statt Express nach Dresden?

Ein Dresdener Verkehrsexperte widerlegt Argumente, die für eine Riesa-Variante sprechen. Er fordert mehr Sachlichkeit.

Im Februar 2014 protestierten die Roßweiner gegen die Einstellung der Bahnstrecke Döbeln – Meißen am Roßweiner Bahnhof. Mit der nun diskutierten VVO-Variante über Riesa bliebe die Region weiterhin komplett abgehängt. © Archiv: Dietmar Thomas

Döbeln. Im zähen Ringen der Döbelner um eine schnelle und wesentlich bessere Zuganbindung der Region an Dresden hat sich der federführende Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mit einer Variante zu Wort gemeldet, die bei Döbelnern nicht gerade auf Begeisterung stößt. Statt einer direkten und schnellen Zuganbindung mit einer neuen Linie Regionalbahn (RB) 110 sollen die Döbelner mit der RB 45 nach Riesa fahren, um dort in eine zusätzliche RB 51 umzusteigen, die als S-Bahn halbstündlich nach Dresden verkehrt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden