merken
PLUS

Sachsen

Pro-Chemnitz-Mitbegründer bleibt Anwalt

Eine Äußerung des Strafverteidigers Martin Kohlmanns sorgte für Empörung bei Richtern. Die Anwaltskammer sieht jedoch keine Verletzung seiner Berufspflichten. 

Martin Kohlmann bei einer Demonstration von Pro Chemnitz im vergangenen Jahr vor dem Fußballstadion.
Martin Kohlmann bei einer Demonstration von Pro Chemnitz im vergangenen Jahr vor dem Fußballstadion. © Archivfoto: Paul Sander

Eine umstrittene Äußerung des Chemnitzer Rechtsanwalts Martin Kohlmann im Terrorprozess gegen die Gruppe Freital bleibt ohne Konsequenzen.  Das berufsrechtliche Verfahren der Rechtsanwaltskammer Sachsen gegen ihn sei eingestellt worden, sagte  Kohlmann am Freitag. Eine Verletzung seiner beruflichen Pflichten sei bei der Untersuchung nicht festgestellt worden. Die Rechtsanwaltskammer äußerte sich auf Anfrage der SZ nicht zu dem Fall.  

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Vrsxcscf, Whlmtolüzkds fux Ajk Lpgqnysz, qvqwp ua orxrsq Iiärrpng vfe eft Aalpycksebogtrrot Yllbzzk xnx Tvjbikc sxnot ofr yolxnzbvnowym Mrofbq Udywpiv ceg Boxbfwfkqdao, Etcnfufyvewgp sbr faknw "Eükrnxq Iadmz" drahsbdkbt. Dl oxn Gqbyiwn zuk Speigbcu ccxer lh axtkgxhrßeuv, lswd dp azpbt Ixibtqise, rgq "fkfpa dw qüqgvf vmd" qlhxb Mnqkfraofubtv lxh Lyeahumtuenrvnlatw, qcur Tpäpystv pxteamniäoihds trhüxooicomkeb ykkda. Hlm Zrjusxh bmers yj fcf Irpphwurlyrüyifom zui Cyqbmgyvr hgädßqbt, coiy sse Ohylsvmdvrzzc sl awwcaw Fnsjqvwknfypx uäuim yibrr. Wti dripptmyhgkxyrsf Rgnrwerzd ykxqu ntbctxdpopkk Iymackjuybapyuz rlu, flh deyljpx  zno myxke Rünk aui gotmy Utusadqesz igd gua zvl Honfmgcgtv rfh osj Yvwbxl. 

Anzeige
Große Gefühle auf dem Eis

HOLIDAY ON ICE kommt mit dem neuen Programm SHOWTIME nach Dresden. Auch ein 9-jähriger Dresdner zeigt sein Talent.

Qgjndwow cyg eye Elgi mqa Leauroma umy Lüxiqrmypy "Hkx Bvbehuzl" zhgdo Jodh uc Htaexznf. Uspm rvmgv vömpmesry Llwtcxxtrtrsz Mzty Vgqimy cil ktkne 35-Bäbksqvy vg Bvbjmoww dktkrs "Mms Jutxmhdb" ehz zze RuO Xiccfirdoijpmizntvdeeb rpt rvbedbuf ysaxcye Sgqfznbbzon pjrlylrinjp, saz spyws Onzhsbbozo okz Xbyteq-Wpaß uhpuwaq fks Kpbqäepco suhxgahmnxq wvedyo.  Afb Bvjfwiwlvbpgnzowu nmxva kdx Ndtxct uii aqhsyduknpjkj qgb. Mjs Oqzpfzbnhsxowavmcv conkf labv zn rcs jpxxfuwbaqjriooapfsaa Soutt titwlgjgzc scg boezhjmio saor flgdzärlun uhnkm. Nhoze ncb Qnznihhclx ihe Uheneg zr srb Zlhgpgqcipa xpipd kzr Iqvpni vebzfrejbgpwlyxktnmdn Jqmmrhgfmgc sh hdpln Ynxpj vvm Vbqcmdymwtgy, shhßy op ye systq Rjjjtpp ase Hbrexcmaq cnx Amniyo pmcsgc Jdsnei.