merken

Löbau

Pro Herrnhuter Bahn verhandelt mit Liberec

Die Bahnlobbyisten kämpfen trotz des Kreistagsbeschlusses für den Radweg im Hintergrund weiter um ihre Eisenbahnpläne - mit Hilfe aus Tschechien.

Der Viadukt im Herrnhuter Ortsteil Schwan ist eines der imposanten Bauwerke, die zu der Strecke gehören. © Foto: Matthias Weber

Seit einem Monat ist auf dem Papier eigentlich alles klar: Der Landkreis wird die vor Jahren stillgelegte Bahnstrecke zwischen Obercunnersdorf und Niederoderwitz von der Bahn kaufen und einen Radweg darauf bauen. Das hatte der Kreistag - nach Wochen emotionaler Diskussionen vor allem im Süden des Kreises - mit deutlicher Stimmenmehrheit beschlossen. Doch davon, das Aus für die eigenen Pläne zu akzeptieren, sind die Bahn-Befürworter meilenweit entfernt. Im Gegenteil: Sowohl der extra gegründete Verein Pro Herrnhuter Bahn als auch die Grünen in Kreis- und Landtag versuchen nach wie vor, die Tür für die Eisenbahn offen zu halten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden