merken
PLUS Dresden

Corona-Schutz-Bestellung geht wieder

Auf der Internetseite der Stadt Dresden sollte man Mund-Nase-Masken ordern können. Warum das nicht einfach war und wie viele Dresdner schon bestellt haben.

Tausende Dresdner standen am Montag vor einer Woche vor dem Dresdner Rathaus für eine kostenlose Schutzmaske Schlange.
Tausende Dresdner standen am Montag vor einer Woche vor dem Dresdner Rathaus für eine kostenlose Schutzmaske Schlange. © Ronald Bonß

Dresden. Am Freitagmittag war es wieder möglich, Corona-Schutzmasken auf Dresden.de zu bestellen. In den vergangenen Tagen war die Internetseite überlastet. 

Die Dresdner konnten teilweise keine Mund-Nase-Masken bei der Stadt bestellen. Denn das Internet-Angebot der Stadt, die rund 120.000 Masken bereitgestellt hat, die nun via Post und in den Stadtbezirksverwaltungen zu haben sind, war nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Sie sollen bestellt werden und kommen dann mit der Post, sie können aber auch direkt in den Stadtbezirksämtern abgeholt werden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

"Der Formulardienst ist zur Zeit nicht erreichbar", meldete die Internetseite. Die Stadt hatte offenbar damit gerechnet, denn dort steht weiter: "Aufgrund des großen Interesses an der Bestellung von Mund-Nasen-Bedeckungen kann es zu längeren Aufrufzeiten des Bestellformulars kommen." Sie rät dazu, das Formular noch einmal aufzurufen, wenn es sich nicht sofort öffnet und bittet um Verständnis.

So sieht es aus, wenn man gerade keine Chance hat, den Mund-Nase-Schutz bei der Stadt zu bestellen.
So sieht es aus, wenn man gerade keine Chance hat, den Mund-Nase-Schutz bei der Stadt zu bestellen. ©  Screenshot: Sächsische.de

Am Nachmittag teilte die Stadtverwaltung mit, die Nutzungszahlen seien nach der Freischaltung des Antragsformulars zehn mal höher als im Normalfall gewesen. "Das entspricht den hohen Nutzungszahlen aus vorangegangenen Krisen wie den Hochwassersituationen", sagte Sprecherin Diana Petters. Das Antragsformular
sei deshalb mehrmals aufgrund der hohen Nachfrage technisch nicht mehr
verfügbar gewesen. Die Stadt rechne damit aber, dass sich die Situation im Verlauf des Tages bessert. Bis zur Mittagszeit hatte das Rathaus bereits 1.500 Maskenbestellungen entgegengenommen.

Mehr zum Thema Corona:  

Am Mittwoch hatte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) die neue Masken-Verteilaktion angekündigt. Auch über das Bürgertelefon (0351 4885322) können alle Dresdner je zwei Masken bestellen. Die Abholung in den Stadtbezirksämtern soll ab der nächsten Woche möglich sein.

Gedacht sind die Masken insbesondere für Menschen, die organisatorische oder finanzielle Probleme haben, sich selbst einen Mundschutz zu besorgen.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden