merken

Döbeln

Promifotograf rettet Belvedere

Einen Namen hat der neue Kulturtempel schon. Doch vor der ersten Veranstaltung ist noch eine Menge zu tun.

Mirko Joerg Kellner hat die vom ehemaligen Hotel Belvedere übrig gebliebenen Räume gepachtet. Sie sind in einem schlechten Zustand. Trotzdem ist er optimistisch, dass dort im Frühsommer 2020 bereits die ersten Veranstaltungen möglich sind.
Mirko Joerg Kellner hat die vom ehemaligen Hotel Belvedere übrig gebliebenen Räume gepachtet. Sie sind in einem schlechten Zustand. Trotzdem ist er optimistisch, dass dort im Frühsommer 2020 bereits die ersten Veranstaltungen möglich sind. © Dietmar Thomas

Leisnig. Vor dem Eingang wachsen Rosen und Efeu. Die Fenster haben Gitter, die Scheiben dahinter sind zerschlagen. „Bis auf verschiedene Sicherungs- und Aufräumarbeiten im Außenbereich wird das bis zum nächsten Frühjahr noch so bleiben müssen“, sagt Mirko Joerg Kellner. Er hat die Räume gepachtet, die vom ehemaligen Hotel Belvedere übrig geblieben sind.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden